gms | German Medical Science

1. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen e. V. (DGESS)

Deutsche Gesellschaft für Essstörungen e. V.

8. ? 10.11.2007, Prien am Chiemsee

Refeeding Syndrom und Zentrale Pontine Myelinolyse bei 22-jähriger Patientin mit Anorexia nervosa

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author E. M. Craciun - Charité Berlin
  • K. Gosch - Berlin
  • A. Riedl - Berlin
  • B. Klapp - Berlin

Deutsche Gesellschaft für Essstörungen. 1. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen e.V. (DGESS). Prien am Chiemsee, 08.-10.11.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07dgessP2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgess2007/07dgess76.shtml

Veröffentlicht: 24. Oktober 2007

© 2007 Craciun et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Refeeding-Syndrom und Pontine Myelinolyse (ZPM) stellen im Rahmen der Akutbehandlung der Anorexia nervosa lebensbedrohliche Komplikationen dar. Anhand eines schwerwiegenden Falles möchten wir vor dem Hintergrund der vitalen Bedrohlichkeit und einer weiter zunehmenden Ökonomisierung der Patientenversorgung auf diese zu wenig Beachtung findenden Syndrome aufmerksam machen, mit dem Ziel der Minimierung solcher Komplikationen in der Behandlungspraxis.

Wir berichten über eine 22-jährige Patientin mit seit 3 Jahren bestehender Anorexia nervosa (BMI bei Aufnahme 8,8 kg/m2). Die Aufnahme erfolgte im hypoglykämischen Schock und akutem Leberversagen. Während der intensivmedizinischen Behandlung entwickelte sie im Rahmen eines Refeeding- Syndroms (Zauner et al. 2005) eine ZPM mit Bewusstseinsstörung, bulbärer Dysarthrie, Schluckstörung, Doppelbildern, Hyp- und Dysästhesien am ganzen Körper und Hypo- bis Areflexie.

Die ZPM ist eine neurologische Erkrankung, zuerst beschrieben 1959 (Adams et al. 1959), bei der es zu einer Demyelinisierung von Nervenfasern besonders in der Pons kommt. Die abrupte Korrektur einer ausgeprägten Hyponatriämie (Lampl et al. 2002) ist eine bekannte Ursache für die Entstehung einer ZPM, auch beschrieben ist die ZPM bei Korrektur einer Hypoglykämie (Nobuyasu et al. 2005) und Hypokaliämie (Amann et al. 2001). Als prädisponierende Faktoren für diese osmotische Demyelinisation werden bei Pat. mit Anorexia nervosa u.a. die oft exzessive Wassereinnahme (Amann et al. 2001), Diuretikaabusus (Copeland 1989), Hypokaliämie (Lohr 1994) und die Kachexie (Lampl et al. 2002, Bearcroft 1988) vermutet. Eine multifaktorielle Genese ist wahrscheinlich (Bearcroft 1988). Die Pathogenese ist jedoch noch unbekannt.

Vorgestellt werden der Hintergrund des Falles, der Krankheits- und Therapieverlauf sowie aktueller wissenschaftlicher Forschungsstand zu Refeeding-Syndrom und Zentraler Pontiner Myelinolyse.