gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Variable Präsentation von Lungensequestern – Case-Report

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Johannes Wirmer - Universitätsklinikum Dresden, Kinderchirurgie, Dresden

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch483

DOI: 10.3205/12dgch483, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch4838

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Wirmer.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Lungensequester sind Fehlbildungen der Lunge mit funktionslosem Lungengewebe mit fehlender oder dysplastischer Verbindung zum Tracheobronchialsystem, sowie atypischer arterieller Versorgung. Man unterscheidet extra- von intralobären Sequestrationen. Die klinisch und radiologisch verwandte kongenitale zystische adenomatoide Malformation (CCAM) der Lunge beschreibt eine multizystische Veränderung des Lungengewebes mit abnormer Proliferation bronchialer Strukturen. Die Blutversorgung erfolgt aus dem normalen Lungenkreislaufreislauf. Bei beiden Fehlbildungen reicht die mögliche klinische Symptomatik von beschwerdefreien Patienten bis zur schweren Dyspnoe. Weist eine Fehlbildung Eigenschaften beider genannten Formen auf, spricht man von einer Hybrid-Malformation.Bei beiden Fehlbildungen ist aufgrund der Gefahr von redizivierenden Infektionen oder der Alteration der gesunden Lunge sowie, im Falle der CCAM, einer möglichen malignen Entartung die operative Entfernung Therapie der Wahl.Wir präsentieren einen Patienten mit einem extralobären Sequester mit atypischer Lokalisation im linksseitigen Zwerchfell, das klinisch als Zwerchfellhernie imponierte, sowie zwei Patienten mit einer intralobären Lungensequester-CCAM-Hybrid-Malformation atypischer pathomorphologischer Ausprägung hinsichtlich der Gefäßversorgung.