gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Pleurektomie und HITOC zur Behandlung pleural metastasierter Thymustumoren

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Frank Beckers - Kliniken der Stadt Köln gGmbH, Lungenklinik, Köln
  • Alexander Prickartz - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik, Köln
  • Erich Stoelben - Kliniken der Stadt Köln, Lungenklinik, Köln

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch407

DOI: 10.3205/12dgch407, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch4079

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Beckers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Pleurektomie und hypertherme intrathorakale Chemotherapie (HITOC) ist ein Verfahren zur Behandlung des malignen Pleuramesothelioms. Wir haben unsere Erfahrungen mit dieser Methode beim Pleuramesotheliom auf pleural disseminierte maligne Thymome übertragen und zwei Patienten mit pleuralem Befall bei malignen Thymom dieser Methode zugeführt. In der Literatur finden sich hierzu bislang keine Berichte.

Material und Methoden: Fall 1: 63 jähriger Patient mit Thymuskarzinom und synchroner Pleurakarzinose (ED02/2011). THorakotomie, radikale Thymektomie mit Pleurektomie, partieller Zwerchfellresektion und HITOC (Cisplatin, Doxorubicin). Aktuelle Tumornachsorge 6 Monate nach Resektion ohne Nachweis eines Rezidivs.

Fall 2: 47jährige Patientin mit B3-Thymom (ED2002). Z.n. Resektion und adjuvanter Radio-Chemotherapie (R2-Resektion). Pleurales Rezidiv 2009. Z.n. Mittellappen- und Perikardresektion 2009. Z.n. Pleurektomie mit HITOC (Cisplatin, Doxorubicin) bei erneutem Rezidiv 2010. Aktuelle Tumornachsotge mit V.a. pulmonale Metastase 12 Monate nach HITOC.

Schlussfolgerung: Maligne Thymome sind selten. Bei pleuraler Metastasierung ist die REsektion die Methode der Wahl. Die R0-Resektion bei pleuraler Tumordissemination ist unsicher. Die hypertherme intrathorakale Chemotherapie kann die lokale Tumorkontrolle auch bei dieser Tumorentität verbessern. Auch bei Patienten mit pleuraler Dissemination zum Zeitpunkt der Diagnosestellung sollte die Tumorresektion mit Pleurektomie und HITOC im multimodalen Gesamtkonzept angewendet werden, da Fernmetastasen sehr selten sind und durch die lokale Tumorkontrolle möglicherweise ein längeres rezidivfreies Überleben möglich erscheint.