gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Laparoskopische komplette mesocolische Exzision mit Qualitätskontrolle durch Farbstoffinjektion

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • K. Thomas Moesta - KRH Klinikum Siloah, Klinik für Viszeralchirurgie und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch372

DOI: 10.3205/12dgch372, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch3721

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Moesta.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Quantität der entfernten und histopathologisch untersuchten Lymphknoten galt bisher als validester Surrogatparameter für onkochirurgische Qualität. In den letzten Jahren wird aber ergänzend die Qualität des jeweiligen Teilcolektomiepräparates durch die Definition einer kompletten mesocolischen Exzision als erweitertes Qualitätskriterium ähnlich der totalen mesorektalen Exzision diskutiert. Um die Integrität der mesocolischen Hüllfaszien auch bei der laparoskopischen Hemicolektomie rechts zu beurteilen, führen wir regelmäßig eine intraoperative Qualitätskontrolle am Präparat durch Blauinjektionen in den arteriellen Gefäßstiel durch.

Material und Methoden: Wir führen die laparoskopische Hemicolektomie rechts in einer 4-Trokar-Technik durch, wobei der supraumbilikale Trokar in der Mittellinie am Ende der Operation als Bergeinzision erweitert wird. Das Video beschreibt detailliert die Technik der laparoskopischen kompletten mesocolischen Exzision. Die zentrale Ausdissektion wird anhand mehrerer anatomischer Varianten bei verschiedenen Patienten dargestellt. Durch extracorporale Farbstoffinjektion (Methylenblau, 20 ml) kann die Integrität der mesocolischen Hüllschichten, insbesondere an der Dorsalfläche klar demonstriert werden.

Das Video wird in mpeg2-DVD-Qualität eingereicht. Die Originalversion liegt in HD-Qualität vor und kann demnach auch als HD-Video demonstriert werden.