gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Perfusionsanalyse des deep inferior epigastric flap (DIEP) im postoperativen Verlauf

Meeting Abstract

  • Jens Rothenberger - Universität Tübingen/BG Unfallklinik, Hand, Plastische, Rekonstrukive und Verbrennungschirurgie, Tübingen
  • Amro Amr - Universität Tübingen/BG Unfallklinik, Hand, Plastische, Rekonstrukive und Verbrennungschirurgie, Tübingen
  • Hans-Eberhard Schaller - Universität Tübingen/BG Unfallklinik, Hand, Plastische, Rekonstrukive und Verbrennungschirurgie, Tübingen
  • Afshin Rahmanian-Schwarz - Universität Tübingen/BG Unfallklinik, Hand, Plastische, Rekonstrukive und Verbrennungschirurgie, Tübingen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch339

DOI: 10.3205/12dgch339, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch3396

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Rothenberger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Erfolg einer Lappentransplantation steht und fällt mit der Blutversorgung. Nur die frühzeitige Erkennung einer Unterbrechung des Blutflusses kann ein Lappenüberleben sicherstellen. Fast alle Lappenverluste ereignen sich in der frühen postoperativen Zeit, weswegen die Perfusionsdynamik während dieser im besonderen Interesse des Chirurgen steht.

Material und Methoden: Noninvasive Messungen zur Hämoglobinoxygenierung und zum Blutfluss wurden an Patientinnen mit dem O2C Gerät (Lea Medizintechnik,Gießen) durchgeführt, welches eine Laserlicht- und eine Weisslichtquelle in sich vereint. Evaluiert wurde die frühe postoperative Phase. Hierfür wurde eine erste Messung vor Operation durchgeführt, um einen Vergleichswert zu erhalten. Weitere erfolgten nach Lappenanschluss und am ersten, dritten, fünften und siebten postoperativen Tag.

Ergebnisse: Nach Lappenanschluss zeigte sich eine bessere Perfusion des Lappens als präoperativ, mit Ausnahme des dritten postoperativen Tages. An diesem kam es zu einem signifikanten Abfall der Perfusion auf Werte unterhalb der präoperativ erhobenen.

Schlussfolgerung: Im postoperativen Verlauf des DIEP Lappens zeigt sich ein Abfall der Perfusion am dritten Tag. Dies stellt ein potentielles Risiko dar und sollte im postoperativen Management berücksichtigt werden.