gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Strategie zur laparoskopischen Biliopankreatischen Diversion mit Duodenalswitch als Revisionsoperation nach Magenbypass

Meeting Abstract

  • Konrad Karcz - Universitätsklinik , Allgemein- und Visceralchirurgie, Freiburg
  • Tobias Keck - Universitätsklinik , Allgemein- und Visceralchirurgie, Freiburg
  • Jodok Grüneberger - Universitätsklinik , Allgemein- und Visceralchirurgie, Freiburg
  • Susanne Richter - Universitätsklinik , Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg
  • Simon Küsters - Universitätsklinik , Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch006

DOI: 10.3205/12dgch006, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch0067

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Karcz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Magenbypass mit Roux-en-Y Rekonstruktion gehört zu den am häufigsten durchgeführten metabolischen Operationen. Obwohl bei den meisten Patienten mittelfristig gute Ergebnisse erreicht werden treten bei einem Teil der Patienten Komplikationen auf. Im Falle von ausgeprägtem Dumping-Syndrom oder unzureichender Gewichtsabnahme bei erhaltener Restriktion besteht die Möglichkeit der Umwandlung des Magenbypass in eine Biliopankreatische Diversion mit Duodenalswitch.

Material und Methoden: Im Zentrum für Adipositas und Metabolische Chirurgie der Universität Freiburg wird die Biliopankreatischen Diversion als Revisionsoperation nach Magenbypass bei ausgeprägten Dumping Syndrom oder unzureichender Gewichtsabnahme durchgeführt.

Ergebnisse: Wir demonstrieren im vorliegenden Video die Strategie zur Durchführung der Biliopankreatischen Diversion mit Duodenalswitch als Revisionsoperation nach Magenbypass. Dies umfasst die Auflösung der Gastroenterostomie, die Wiederherstellung der Dünndarmpassage, die Pouch-gastrale Reanastomosierung mit anschliessender Sleeve-Gastrektomie sowie zuletzt die Biliopankreatische Diversion und Anlage der Duodeno-ilealen Anastomose (Duodenalswitch). Alternativ kann die Biliopankreatische Diversion als Omega-Duodeno-ileostomie (SADIS-S) erfolgen. Der Eingriff erfolgt in der Regel laparoskopisch und kann einzeitig oder zweizeitig (BPD-DS als zweite Sitzung) durchgeführt werden.

Schlussfolgerung: Die Biliopankreatische Diversion als laparoskopische Revisionsoperation nach Magenbypass ist eine technisch anspruchsvolle aber durchführbare Operation. Sie kann ein – oder zweizeitig vorgenommen werden.