gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Die total extraperitoneale Patchplastik (TEPP) zur Leistenbruchoperation, als eine einfache Standardoperation

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Jakob Hinrichs - Kliniken Essen-Mitte, Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie, Essen
  • Karlheinz Albrecht - Kliniken Essen-Mitte, Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie, Essen
  • Martin Walz - Kliniken Essen-Mitte, Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie, Essen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch841

DOI: 10.3205/11dgch841, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch8418

Veröffentlicht: 20. Mai 2011

© 2011 Hinrichs et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die TEPP ist ein weit verbreitetes und vielerorts etabliertes Operationsverfahren. Dabei ist die Durchführung des Eingriffs keineswegs einheitlich.

Material und Methoden: Nach über 4000 TEPP-Operationen zeigen wir in einem didaktisch aufgebauten HD-Video unsere Methode.

Ergebnisse: Das Video zeigt die entscheidenden Operationsschritte.

Schlussfolgerung: Die TEPP ist nach unserer Erfahrung eine einfach durchführbare Operation.