gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Antibiotikaprophylaxe bei schwerer, akuter Pankreatitis: Eine niemals endende Kontroverse?

Meeting Abstract

  • Mathias Wittau - Uniklinik Ulm, Zentrum für Chirurgie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Ulm
  • Jan Scheele - Uniklinik Ulm, Zentrum für Chirurgie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Ulm
  • B. Mayer - Universität Ulm, Institut für Biometrie, Ulm
  • Doris Henne-Bruns - Uniklinik Ulm, Zentrum für Chirurgie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Ulm
  • Rainer Isenmann - St. Anna Virngrundklinik, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Ellwangen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch496

DOI: 10.3205/11dgch496, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch4969

Veröffentlicht: 20. Mai 2011

© 2011 Wittau et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Infektion peri-/pankreatischer Nekrosen ist eine der Haupttodesursachen der akuten Pankreatitis. Bei Patienten mit sterilen Nekrosen beträgt die Mortalität circa 5-10% und bei infizierten Nekrosen ca. 10-20%. Daher wurden bereits in den 1970er Jahren Studien mit dem Ziel durchgeführt, die Superinfektion von pankreatischen Nekrosen durch eine prophylaktische Antibiotikagabe zu verhindern. Bis heute wird eine ausgiebige Diskussion über den Nutzen einer solchen Antibiotikaprophylaxe geführt. Ziel dieser Arbeit war daher eine systematische Übersicht und Metaanalyse unter Einschluss randomisierter Studien (RCTs), die bis 2009 veröffentlicht wurden.

Material und Methoden: Es wurde eine Literatursuche in den Datenbanken MEDLINE (1966-Dez.2009), EMBASE (1980-Dez.2009), Cochrane Database of Systematic Reviews, Cochrane Central Register of Controlled Trials mit OVID und Pubmed als Suchmaschinen durchgeführt. MeSH und Text: „antibiotic“, „acute pancreatitis“ und „randomized trial“ mit Boole´sche Operatoren „and“, „or“ und „not“. Die Ergebnisse wurden als relatives Risiko (RR) dargestellt und in einer Metaanalyse zusammengefasst.

Ergebnisse: Es wurden 14 RCTs mit insgesamt 841 Patienten eingeschlossen. Eine generelle Antibiotikaprophylaxe führt nicht zu einer statistisch signifikanten Reduktion der Sterblichkeit (RR 0.74 [95% CI 0.50-1.07], der Inzidenz von infizierten pankreatischen Nekrosen (RR 0.78 [95% CI 0.60-1.02]), der Inzidenz von nicht-pankreatischen Infektionen (RR 0.70 [95% CI 0.46-1.06]) und der Anzahl von chirurgischen Interventionen (RR 0.93 [95% CI 0.72-1.20]).

Schlussfolgerung: Zurzeit existiert kein Beweis für den Nutzen einer generellen Antibiotikaprophylaxe bei schwerer akuter Pankreatitis.

Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden publiziert in: „Wittau M, Mayer B, Scheele J, Henne-Bruns D, Dellinger EP, Isenmann R. Systematic review and meta-analysis of antibiotic prophylaxis in severe acute pancreatitis. Scand J Gastroenterol. 2011 Mar;46(3):261-70. Epub 2010 Nov 10.“