gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Expression des Hedgehog Signalweges im anaplastischen Schilddrüsenkarzinom

Meeting Abstract

  • Ulrike Annette Hinterseher - Universitätsklinikum Marburg, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Marburg
  • Annette Wunderlich - Universitätsklinikum Marburg, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Marburg
  • Silvia Roth - Universitätsklinikum Marburg, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Marburg
  • Detlef K. Bartsch - Universitätsklinikum Marburg, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Marburg
  • Sebastian Herbert Peter Hoffmann - Universitätsklinikum Marburg, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Marburg

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch055

DOI: 10.3205/11dgch055, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch0558

Veröffentlicht: 20. Mai 2011

© 2011 Hinterseher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Für verschiedene Tumoren wurde gezeigt, dass der Hedgehog Signalweg die Proliferation und die Apoptose der Zellen beeinflusst. Daher stellt die Entwicklung von Inhibitoren dieses Signalweges eine potentiell neue Möglichkeit einer Tumortherapie auch bei anaplastischen Schilddrüsenkarzinomen (ATC) dar. In dieser Studie wird gezeigt, dass der Hedgehog Signalweg in ATC Zellen exprimiert ist. Zusätzlich erfolgt eine Untersuchung der Wirksamkeit des Inhibitors Cyclopamin.

Material und Methoden: Die Expression des Liganden Sonic Hedgehog (SHh), des transmembranär gelegenen Proteins smoothened (Smo), des Rezeptors patched (Ptc) und des Ziel Gens Gli-1 wurde mittels RT-PCR an zwei ATC Zellinien (Hth74 und C643), sowie deren Xenotransplantaten in Nacktmäusen untersucht. Proteine wurden im Western Blot nachgewiesen. Die biologische Wirkung von Cyclopamin wurde anhand einer Proliferationsreihe mit Zellzahlbestimmung nach 24, 72 und 144 Stunden und an der Expression des Genprodukts von Gli-1 untersucht.

Ergebnisse: Smo, Ptc und Gli-1 waren deutlich in der PCR nachweisbar. Im Western Blot konnten Smo, Ptc und SHh auf Proteinebene gezeigt werden. In den Xenotransplantaten fanden sich immunhistochemisch sowohl für SHh, Smo, Ptc als auch Gli-1 zytoplastmatische Anreicherungen.

In der Proliferation zeigte sich eine zeit- und dosisabhängige Hemmung des Zellwachstums bei sehr niedrigen IC50 Werten zwischen einer Konzentration von 1µM-4µM Cyclopamin. Die zwei Zellreihen wurde mit verschiedenen Konzentrationen an Cyclopamin behandelt. Allerdings konnte nach Behandlung kein Unterschied in der Expression der Gene bzw. Genprodukte nachgewiesen werden.

Abbildung 1 [Abb. 1]

Schlussfolgerung: Der Hedgehog Signalweg ist auch bei ATC Zellinien exprimiert und stellt einen interessanten Behandlungsansatz dar. In vitro führte Cyclopamin zu einer disisabhängigen Abnahme der Zellzahlen ohne dass Veränderungen des Zielgens Gli-1 gezeig werden konnten. Die Ursache der Wachstumshemmung müssen weitere Untersuchungen klären.