gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Die laparokopische Kolektomie ohne Bergeinzision zur Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen – Video

Meeting Abstract

  • Jörg-Peter Ritz - Charité, Universitätsmedizin Benjamin Franklin, Chir. Klinik u. Poliklinik I, Berlin, Deutschland
  • Jörn Gröne - Charité, Universitätsmedizin Campus Benjamin Franklin, Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Berlin, Deutschland
  • Kai Siegfried Lehmann - Charité, Campus Benjamin Franklin, Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Berlin, Deutschland
  • Anton Josef Kroesen - Charité, Campus Benjamin Franklin, Chirurgische Klinik und Poliklinik I, Berlin, Deutschland
  • H.-J. Buhr - Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Chirurgische Klinik und Poliklinik I, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch366

DOI: 10.3205/10dgch366, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch3669

Veröffentlicht: 17. Mai 2010

© 2010 Ritz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen besteht bei therapierefraktärem Befall des Kolons und Rektums die Indikation zur subtotalen Kolektomie oder totalen Koloproktektomie. Bei den betroffenen häufig jungen Patienten ist dabei ein laparoskopischer Zugangsweg eine geeignete Alternative, da hierdurch sowohl kurzfristige postoperative Vorteile als auch ein kosmetisch ansprechenderes Ergebnis erzielt werden können.

Für Patienten die aufgrund ihrer Immunsuppression oder Co-Morbidität keine Kontinuitätswiederherstellung erhalten, kann die Bergung des Darmes ohne zusätzliche Bergeinzision oder Minilaparotomie über eine Trokareinstichstelle im rechten Unterbauch oder direkt transanal erfolgen. Die Berge-Trokarstelle wird dann zur Ausleitung des Ileostomas genutzt. In unserer Klinik führen wir diese „inzisionslose“ Kolektomie bei Patienten mit schwerer Proktokolitis Crohn und beim ersten Schritt (subtotale Kolektomie) der dreizeitigen Kolorpoktomucosektomie bei Colitis ulcerosa. In einer Videopräsentation soll diese Technik demonstriert werden.