gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Die Progression im Barrett-Ösophagus von der Metaplasie zum Adenokarzinom korreliert mit der Expression des unphosphorylierten Retinoblastom Genprodukt (pRb)

Meeting Abstract

  • Alexander Braun - Universitätsklinikum Freiburg, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg, Deutschland
  • Sabine Richter - Universitätsklinikum Freiburg, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg, Deutschland
  • Hans-Jürgen Schrag - Universitätsklinikum Freiburg, Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg, Deutschland
  • Andreas Fischer - Universitätsklinikum Freiburg, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg, Deutschland
  • Ulrich Theodor Hopt - Universitätsklinikum Freiburg, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Freiburg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch148

DOI: 10.3205/10dgch148, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch1489

Veröffentlicht: 17. Mai 2010

© 2010 Braun et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Barrett-Ösophagus (BÖ) ist eine Präkanzerose des Gastrointestinaltraktes und eine Komplikation der Refluxerkrankung, bei der das Plattenepithel durch Zylinderepithel ersetzt wird. Derangements in der Zell-Zyklus-Kontrolle und bei der Apoptose sind für die Progression von der Metaplasie über die intraepitheliale Neoplasie bis zum Barrett Adenokarzinom verantwortlich. In dieser Studie wir die Bedeutung der Expression des Retinoblastom Genproduktes (pRB) im Rahmen der Karzinogenese des Barrett Adenokarzinoms untersucht.

Material und Methoden: Es wurden insgesamt 107 Patienten mit einem Adenokarzinom (n=60) und mit intraepithelialen Neoplasien (n=47) im BÖ eingeschlossen. Als Kontrollgruppe wurden 10 Patienten mit einem BÖ ohne intraepitheliale Neoplasien in der Studie untersucht. Proben der 60 Adenokarzinome des BÖ wurden unmittelbar nach Ösophagektomie entnommen. Die endoskopische Mukosaresektion wurde bei 57 Patienten (342 Biopsien) mit (196 Biopsien) und ohne (146 Biopsien) intraepitheliale Neoplasien durchgeführt. Die Expression des phosphorylierten und unphosphorylierten Retinoblastom Genprodukt (pRb) wurde mittels Durchflußzytometrie bestimmt.

Ergebnisse: 81,7% (49/60) der Barrett Adenokarzinome und 65,96% (31/47) der intraepithelialen Neoplasien zeigten eine Expression des unphosphorylierten pRB, während bei 23,3% (14/60) der Barrett Adenokarzinome und bei 6,38% (3/47) der intraepithelialen Neoplasien das phosphorylierte pRB nachweisbar war. Die unphosphorylierten Form des pRB wurde im BÖ ohne intraepitheliale Neoplasien bei 3,42% (5/146) gefunden, während bei 59,59% (87/146) das phosphorylierte pRB detektiert wurde.

Schlussfolgerung: Die Expression des unphosphorylierten pRB ist ein häufiges Ereignis beim Barrett Adenokarzinom. Diese Daten zeigen, dass die unphosphorylierten Form des pRB ein neuer Biomarker des BÖ ist und die Expression zur Prognose der Karzinogenese beitragen kann. In der weitern Zukunft könnte die Expressionsuntersuchung des unphosphorylierten pRB eine wichtige Rolle in der Evaluation von BÖ-Patienten spielen.