gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Hohe Expression von enterischem α-Defensin (HD6) in kolorektalen Adenomen und Karzinomen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Henning Mothes - Universitätsklinikum Jena, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Jena, Deutschland
  • Maria Radeva - Leibniz-Institut für Altersforschung, Jena, Deutschland
  • Fransziska Jahns - Universität Jena, Institut für Ernährungswissenschaften, Jena, Deutschland
  • Utz Settmacher - Universitätsklinikum Jena, Klinik für Allgemein-, Viszeral- u. Gefäßchirurgie, Jena, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch084

DOI: 10.3205/10dgch084, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch0849

Veröffentlicht: 17. Mai 2010

© 2010 Mothes et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Humanen Defensine HD5 und 6 sind Proteine der α-Defensin-Gruppe. Ihre Funktion in der Darmmukosa besteht in der Regulierung von Inflammation und Immunabwehr. Eine erhöhte Expression der α-Defensine gegenüber normaler Mukosa konnte für kolorektale Karzinome nachgewiesen werden. Der Zusammenhang zwischen Defensin-Expression und Tumorwachstum ist nicht bekannt. Wegen der klinischen Relevanz sollte nun zunächst die Expression von HD6 in kolorektalen Adenomen als Vorstufe der Karzinome untersucht worden.

Material und Methoden: Es wurde das Gewebe von 23 Patienten untersucht, die sich einer Kolonresektion wegen eines Karzinoms unterziehen mussten und bei denen im Präparat zusätzlich Adenome nachgewiesen werden konnten. Der Nachweis der HD6-Expression erfolgte immunhistochemisch und mittels quantitativer Real Time-PCR.

Ergebnisse: Es zeigte sich eine 5-fach erhöhte Expression von HD6 in den kolorektalen Karzinomen gegenüber dem Normalgewebe (P=0.038), aber eine 84-fache Erhöhung der HD6-Konzentration in den korrespondierenden Adenomen (P<0.01). Bei 19/23 Patienten war die Expression mindestens 60 mal höher als in der normalen Mukosa. Die Expression in den Adenomen war auch gegenüber den Karzinomen derselben Patienten signifikant erhöht (P<0.01). Die Ergebnisse ließen sich immunhistochemisch verifizieren.

Schlussfolgerung: Die erhöhte Expression der α-Defensine in kolorektalen Adenomen und Karzinomen deutet auf eine Assoziation zwischen Inflammation und Tumorentstehung hin; die Mechanismen sind jedoch weiterhin ungeklärt. Durch Interaktionsstudien muss zunächst untersucht werden, warum die Expression während der Adenomentstehung ansteigt, durch welche Mechanismen die Gegenregulation zurückzuführen ist und ob sich die HD6-Expression mit den unterschiedlichen klinischen Verläufen der Adenome korrelieren lässt.