gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Laparoskopische, milzerhaltende Pankreaslinksresektion bei muzinösem Zystadenom

Meeting Abstract

  • corresponding author G. De Santo - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, Helios Klinikum Berlin Buch
  • E. Grampp - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, Helios Klinikum Berlin Buch
  • S. Anders - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, Helios Klinikum Berlin Buch
  • C. Benecke - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, Helios Klinikum Berlin Buch
  • M. Strik - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, Helios Klinikum Berlin Buch

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10832

DOI: 10.3205/09dgch729, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch7295

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 De Santo et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Laparoskopische Operationen an der Bauchspeicheldrüse gehören bisher nicht zu den etablierten Verfahren und werden, speziell als Milz erhaltender Eingriff, nur selten durchgeführt. Wegen der erheblich geringeren Belastung ist dieses Verfahren – speziell bei benignen Pankreastumoren – aber als besonders vorteilhaft anzusehen.

Material und Methoden: Das Video zeigt eine laparoskopische, milzerhaltende Pankreaslinksresektion bei einem 40x45x35mm messenden, muzinösen Zystadenom des Überganges Pankreaskorpus/ -schwanz.

Ergebnisse: Der Eingriff wurde komplett laparoskopisch durchgeführt unter subtilem Erhalt der venösen Strukturen. Die A. lienalis musste reseziert werden, da sie durch den Tumor eingemauert war. Die arterielle Durchblutung der Milz erfolgte anschließend über den Kollateralkreislauf der Aa. gastricae breviae, was postoperativ doppelsonographisch bestätigt werden konnte. Der postoperative Verlauf war vollständig komplikationislos, histologisch bestätigte sich die Diagnose eines muzinösen Zystadenoms.

Schlussfolgerung: Laparoskopische Verfahren stellen eine sinnvolle und komplikationsarme Alternative zu konventionellen Operationen am Pankreas, speziell für Linksresektionen dar. Resektionen im Bereich des Pankreaskopfes sind wegen des hohen rekonstruktiven Aufwandes mit einer sehr limitierten Indikation zu sehen. Eine sorgfältige Indikationsstellung und Auswahl der Patienten ist erforderlich.

Abbildung 1 [Abb. 1]