gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Narbenlose laparoskopische Cholezystektomie ohne "NOTES"

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author M.K. Walz - Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Kliniken Essen-Mitte, Essen, Deutschland
  • E. Szuczik - Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Kliniken Essen-Mitte, Essen, Deutschland
  • T. Rolfs - Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Kliniken Essen-Mitte, Essen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11616

DOI: 10.3205/09dgch382, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch3828

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 Walz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die laparoskopische Cholezystektomie ist heute Goldstandard bei der Behandlung des Gallensteinleidens und der akuten Gallenblasenentzündung.

Material und Methoden: Das neuartige Verfahren vermeidet sichtbare Narben durch die Kombination einer flexiblen Endoskopie mit spezieller Dissektionstechnik.

Ergebnisse: Erste Erfahrungen belegen die Machbarkeit mit hervorragendem kosmetischen Ergebnis ohne einen NOTES-Zugang.

Schlussfolgerung: Die laparoskopische Cholezystektomie kann auch ohne transvaginalen oder transgastralen Zugang ohne sichtbare Narben ausgeführt werden.