gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Anwendung von Suprasorb X+PHMB bei 2° Verbrennungen

Meeting Abstract

  • corresponding author N. Drummer - Universitätsklinikum Aachen Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbennungschirurgie
  • A. Piatkowski de Grzymala - Universitätsklinikum Aachen Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbennungschirurgie
  • N. Pallua - Universitätsklinikum Aachen Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbennungschirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11048

DOI: 10.3205/09dgch133, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch1335

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 Drummer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die positive Wirkung von Suprasorb X+PHMB bei chronischen Wunden wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen. Jedoch gibt es noch keine ausführlichen Daten zur Anwendung bei 2° Verbrennungen. Ziel der Untersuchung ist es, bei 2° Verbrennungen als Alternative zum täglichen Flammazine- Verband Suprasorb X+PHMB in Hinsicht auf die Schmerzbelastung für die Patienten, die Wundheilung und die Dauer der nötigen Behandlung zu untersuchen.

Material und Methoden: Hierzu wurden jeweils 30 Patienten mit frischen 2° Verbrennungen während der ambulanten und stationären Behandlung mit Suprasorb X+PHMB oder Flammazine behandelt. Die Verbandwechsel mit Suprasorb X+PHMB erfolgten 2-tägig, die mit Flammazine täglich. Die Patienten wurden vor und nach der Behandlung mittels der Visuellen Analogschmerzskala (VAS) befragt. Ebenso wurde der Verlauf der Wundheilung fotodokumentiert.

Ergebnisse: Es zeigte sich unter Suprasorb X+PHMB eine deutliche Verkürzung der Wundheilung auf durchschnittlich 7 Tage (Flammazine durchschnittlich 14 Tage) und eine Verringerung der Schmerzen (VAS vor Verbandswechsel 4 nach 2) im Vergleich zum täglichen Flammazine- Verband (VAS vor Verbandswechsel 5 nach 4). Dies betraf vor allem 2a° Verbrennungen. Bei 2b° Verbrennungen war meist im Verlauf eine operative Intervention erforderlich. In einem Fall reagierte der Patienten im Intervall mit enormen Schmerzen, so dass die Behandlung auf Flammazine umgestellt werden musste.

Schlussfolgerung: Suprasorb X+PHMB stellt eine gute Alternative zu den täglichen Verbandswechseln mit Flammazine bei 2a° Verbrennungen dar. Es reduziert deutlich sowohl die Behandlungszeit als auch die Schmerzen der Patienten. Zudem ist die zeitliche und psychische Belastung durch die 2 tägigen Verbandswechsel deutlich geringer. Die Narbenbildung beider Verbandsregime muss im Verlauf beurteilt werden. Da die Verbrennungen der untersuchten Patienten erst kurz zurückliegen, stehen Ergebnisse dazu noch aus.