gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Berstungsdruck, Expressionsverhalten von MMP13 und VEGF von genähten und geklebten kolorektalen Anastomosen im Rattenmodell

Meeting Abstract

  • corresponding author U. Pohlen - Chirurgische Klinik I, Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland
  • H. Rieger - Chirurgische Klinik I, Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland
  • M. Kruschewski - Chirurgische Klinik I, Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland
  • F. Khalilullah - Chirurgische Klinik I, Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland
  • H.J. Buhr - Chirurgische Klinik I, Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9042

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch686.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Pohlen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Hohe Insuffizienzraten bis 25% mit einer Mortalität bis zu 50% bei Insuffizienz kolorektaler Anastomosen zeigen deutlich die Problematik chirurgischer Interventionen auf. Die Versorgung einer solchen Insuffizienz ggf. die primäre Protektion der Anastomose durch Verklebung mit Kollagenfliess wäre eine Möglichkeit die Insuffizienzrate und den delitären Verlauf zu beeinflussen. Ziel der Studie war der Vergleich genähter mit geklebten kolorektalen Anastomosen im Rattenmodel. Zielparameter waren der Berstungsdruck der Anastomosen sowie das Expressionsverhalten von MMP13 als Haupteffektor des Kollagenremodeling und VEGF als einen Hauptgewebsfaktor im Zeitverlauf.

Material und Methoden: 60 männliche Wistar-Ratten wurden in 2 Gruppen randomisiert. Gruppe I: Zirkulär genähte Anastomose im rektosigmoidalen Übergang. Gruppe II: semizirkulär genähte Anastomose und Klebung der Vorderwand mit Fibrin beschichteten Kollagenvlies (TachosilR). Je 10 Tiere wurden pro Zeitpunkt gemessen. Nach 12, 48 und 120 Stunden erfolgte die in situ Messung des Berstungsdrucks. Nach Euthanasie der Tiere wurde die MMP13- und VEGF-Expression in den jeweiligen Anastomosenregionen mittels Real-Time-PCR evaluiert.

Tabelle 1 [Tab. 1]

Ergebnisse: Bestimmung des Berstungsdrucks, MMP13 und VEGF-Expression im Gruppenvergleich: Es zeigten sich ein signifkanter Stabilitätsvorteil der Kleb-Anastomose nach 120h und eine signifikante Minderaktivität der MMP13-Expression und eine signifikant erhöhte Expression von VEGF der Klebanastomosen im Gruppenvergleich.

Schlussfolgerung: Berstungsdruck: Nach 12h zeigt sich ein signifikanter Stabilitätsvorteil für die genähte Anastomose. Nach Ausheilung der Anastomose (120h) war die geklebte Anastomose signifikant stabiler als die genähte. MMP13 und VEGF- Expression: Der Stabilitätsvorteil der Kleb-Anastomose könnte durch eine geringere Remodellingaktivität (MMP13) erklärt sein. Die höhere VEGF-Expression in der Kleb-Anastomose spricht zudem für eine Beschleunigung der Stabilisierung innerhalb der geklebten Anastomose, die nach 120h abgeschlossen scheint.