gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Apolipoprotein (apo) A-VI spielt eine wichtige Rolle bei der Protektion des septischen Lungenversagens

Meeting Abstract

  • corresponding author J. Glatzle - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • T.D. Maier - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • J. Junginger - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • M. Kueper - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • T. Meile - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • P. Jacob - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland
  • H.E. Raybould - University of California, Dept. Anatomy, Physiology, and Cell Biology, Davis, California, USA
  • A. Königsrainer - Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Allgemeine-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Tübingen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9733

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch673.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Glatzle et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bei der abdominellen Sepsis kommt es häufig zum septischen Lungenversagen. Unsere Arbeitsgruppe konnte zeigen, dass bei der abdominellen Sepsis inflammatorische Mediatoren vom Gastrointestinaltrakt in die viszerale Lymphe drainiert werden, welche eine septische Lungenfunktionsstörung auslösen. Gleichzeitig konnte gezeigt werden, dass eine enterale Immunonutrition mit Olivenöl die Entstehung des septischen Lungenversagens positiv beeinflusst (Glatzle et al. Langenbecks Arch. Surg. 2007). Ziel: Es sollte untersucht werden, ob Apolipoprotein(apo) A-IV, welches bei der Lipidresorption im Gastrointestinaltrakt synthetisiert wird und anti-inflammatorisch wirkt, einen protektiven Effekt auf das septische Lungenversagen hat.

Material und Methoden: Viszerale Lymphe wurde bei C57/B6 apo A-IV +/+ oder apo A-IV -/- Mäusen gesammelt; jeweils 6h vor (Kontrolllymphe, KL) und 6h nach Sepsisinduktion (LPS 5mg/kg i.p, Sepsislymphe, SL). Zusätzlich wurde SL während einer enteralen Immunonutrition mit Olivenöl gesammelt (SL-OO, ClinOleic 1%, Baxter). KL, SL oder SL-OO von apo A-IV +/+ oder apo A-IV -/- Mäusen wurden separaten C57/B6 Mäusen über die V. jugularis für 2h (0,5ml/h) reinfundiert. Anschließend wurde die Lunge entnommen und histologisch aufgearbeitet. Untersucht wurde 1.) die Alveolarseptendicke als Maß für die Sauerstoffdiffusionsstrecke, 2.) die Anzahl der Myeloperoxidase (MPO) positiven Zellen als Maß für die inflammatorische Reaktion und 3.) die Zellapoptose (TUNEL Färbung) als Maß für die Organschädigung (n=4 Mäuse/Gruppe, n=30 Schnitte/Maus). Zusätzlich wurden Zytokine wie TNFα, IL6, IL-10, INFγ in Kontroll- und Sepsislymphe bestimmt.

Ergebnisse: Die inflammatorische Reaktion und die Apoptoserate war nach Infusion von SL in separate Empfängertiere signifikant erhöht. SL-OO führte hingegen lediglich zu einer moderaten Zunahme der inflammatorischen Reaktion und verursachte keine Zellapoptose in der Lunge der Empfängertiere (Zellen/Gesichtsfeld MPO: NaCl 1±0,2; SL 22±1*, SL-OO 14±1; TUNEL: NaCl 0,2±0,1; SL 1,4±0,1*; SL-OO 0,2±0,1; *p<0,05 vs. NaCl oder SL-OO). Sepsislymphe, die während einer enteralen Immunonutrition mit Olivenöl von apo A-IV knockout-Mäusen gesammelt wurde, verursachte eine deutlich stärker ausgeprägte inflammatorische Reaktion und Zellapoptose, als entsprechende Lymphe der wildtype-Mäuse (SL-OO apoA-IV +/+ vs. apoA-IV -/-; Zellen/Gesichtsfeld MPO: 14±1 vs. 23±2*, TUNEL: 0,2±0,1 vs. 0,8±0,2*; *p<0,05). Die Zytokinfreisetzung in die viszerale Lymphe war bei der Sepsis signifikant erhöht, während eine enterale Immunonutrition mit langkettigen Fettsäuren die Zytokinfreisetzung deutlich reduzierte (TNFα pg/ml, KL: 86±12, SL: 797±311, SL-OO: 404±219). In den apo A-IV konckout Mäusen war die Zytokinausschüttung im Vergleich zu den wildtype Mäusen z.T. deutlich erhöht.

Schlussfolgerung: Inflammatorische Mediatoren, die vom Gastrointestinaltrakt während einer Sepsis freigesetzt werden, verursachen septische Lungenfunktionsstörung, welche durch eine enterale Immunonutrition mit Olivenöl positiv beeinflusst werden können. Der anti-inflammatorische Effekt von Lipiden wird möglicherweise durch das Apolipoprotein A-IV vermittelt, welches im Enterozyten bei Lipidresorption synthetisiert wird.

Unterstützt durch DFG GL311 1/1 und Deutsche Sepsisgesellschaft.