gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Objektive Evaluierung von Narben und Hautgewebe unter Anwendung der neuen NMR- Mouse® Technologie

Meeting Abstract

  • corresponding author E. Demir - Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie, Universitätsklinikum RTWH Aachen, Germany
  • M. Schröder - Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie, Universitätsklinikum RTWH Aachen, Germany
  • P. Oppel - Institut für Makromolekulare Chemie, RWTH Aachen, Germany
  • B. Blümich - Institut für Makromolekulare Chemie, RWTH Aachen, Germany
  • N. Pallua - Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie, Universitätsklinikum RTWH Aachen, Germany

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9347

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch460.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Demir et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Beurteilung von Heilungsprozessen und Therapieerfolgen in der Medizin setzt neben subjektiven Kriterien auch objektive Messinstrumente voraus. Die Objektivierung von Narbenheilungen und Therapien ist problematisch, da es bis dato keine geeigneten objektiven Verfahren gibt. Die bisherigen Hilfsmittel (z.B. Cutometer, Cholorimeter oder Ultraschall Dermascan sind ungenau oder erlauben keine detailierten Analysen.Wir möchten den Einsatz der kompakten flexiblen NMR Mouse®-Technologie vorstellen. Mit dieser neuen Technik ist es möglich, durch exakte anatomische Korrelationen Rückschlüsse auf den Reifungsprozess und die Tiefenausdehnung von Narben im Vergleich zur gesunden Haut zu erzielen.

Material und Methoden: Die neu entwickelte NMR Mouse (nuclear resonance mobile universal surface explorer ) ist ein Art „Hand-NMR“ mit einer Anordung von zwei permanent Magneten mit antiparalleler Polarisation B0 welches zwischen sich eine Spule besitzt und ein weiteres inhomogenes Feld pulst B1. Der sensitive limitierte Bereich ergibt sich aus beiden Feldern wenn B0 orthogonal zu B1 steht und sich die Larmor Frequenz befindet. Anhand der gewonnen Ergebnisse wie Spinndichte und mittlere relative Relaxationszeit T2 können Aussagen über Beschaffenheit der Gewebestrukturen wie Dichte, Härte, Wassergehalt und Tiefe der Hautschichten getroffen werden. Die maximale Auflösung beträgt hierbei 4µm. Es wurden bei 30 Probanden Messungen an der Handinnenfläche und am Unterarm zur Darstellung unterschiedlicher Hautarten (Felder und Leistenhaut) durchgeführt. Weiterhin wurden Patienten mit Verbrennungsnarben unterschiedlicher Reifegrade im Vergleich zu deren gesunden Gegenseite gemessen. Des Weiteren erfolgten Messungen an repräsentativen Haut- und Narbenproben, welche während Routine Eingriffen in der Plastischen Chirurgie gewonnen wurden. Es erfolgte eine Korrelation der NMR-Messungen mit den Proben als gefärbte mikroskopische Querschnitte durch die Haut bzw. durch das Narbengewebe

Ergebnisse: Die NMR Mouse biete durch die reliable Datengewinnung eine optimale Evaluierungsmöglichkeit von Haut und Narbengewebe bis zu einer Tiefe von 5mm. Messprofile von unterschiedlichen Narbenqualitäten und gesunder Haut erlauben direkte Rückschlüsse auf den Reifungsprozess ( z.B. Wassergehalt) und die Tiefenausdehnung von Narben im Vergleich zur gesunden Gegenseite. Messprofile mit Querschnittsverläufen erlauben die Bewertung von Narbenreifungsprozessen. Weiterhin können Unterschiede zwischen hypertrophen Narben und Keloiden frühzeitig ausgearbeitet und therapiert werden. Vergleiche zwischen den unterschiedlichen Hautarten bei gesunder Haut können erstellt und Ergebnisse in Bezug auf Geschlecht und Body Maß Index sowie die Einteilung in Hauttypen sind möglich. Die mobile NMR Mouse® Technologie wird von allen Patienten und Probanden sehr gut toleriert und ist ohne den üblichen technischen und baulichen Aufwand gängiger NMR-Untersuchungen möglich.

Schlussfolgerung: Es handelt sich um die erste biomedizinische Anwendung der NMR Mouse®- Technologie. Durch die extrem kleine und flexible Bauweise bietet die NMR Mouse® optimale Voraussetzung für ambulante Messungen am Patienten zur Beurteilung und Verlaufskontrolle von Narbentherapien z.B. in der Verbrennungsbehandlung und Nachsorge.