gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Die simultane Versorgung doppelseitiger Leistenhernien mit Ring-armiertem Polypropylen-Netz in TIPP-Technik

Meeting Abstract

  • corresponding author G. Federmann - St. Ansgar Klinikverbund, Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
  • C. Hessler - St. Ansgar Klinikverbund, Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
  • C. Scheible - Helios Klinik Idstein, Abteilung für Allgemein- und Unfallchirurgie
  • M. Brauckmann - Helios Klinik Idstein, Abteilung für Allgemein- und Unfallchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9343

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch405.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Federmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die simultane Versorgung doppelseitiger Leistenhernien wird unterschiedlich durchgeführt und gilt als besondere Domäne der TAPP/TEP, für die eine besondere Schmerzarmut und geringe Belastung der Patienten angegeben wird. Wir setzen die TIPP- Technik zur simultanen Versorgung doppelseitiger Leistenhernien ein und haben die Ergebnisse mit den Literaturdaten verglichen

Material und Methoden: Seit 15.12.2005 bis15.09.2007 wurden 787 Patienten (699 m, 88 w, Alter 61,64 J, 17 - 95 J) herniotomiert und mittels eines präperitoneal platzierten Polysoft Netzes in TIPP-Technik versorgt. Die Hernien – Klassifikation erfolgt nach Schumpelick.Die Patienten wurden prospektiv erfasst und nachuntersucht (1. Kontrolle 6.- 10. postop. Tag).Bei 64 Pat (59 m, 5w) wurde im Beobachtungszeitraum beidseitige Leistenhernien versorgt, dabei bei 50 Pat [2 Pat TIPP + Rutkow-Herniotomie) (47m, 3w) simultan.

Ergebnisse: Die simultane Operation doppelseitiger Leistenhernien mit der TIPP wurde bei 50 Patienten durchgeführt (6,9% aller Pat, 12,71% aller Herniotomien; 17 stationär, 33 ambulant). Dabei wurden 11 Rezidivhernien versorgt, bei 2 Pat. doppelseitig (1x Rutkow-Herniotomie), 7 einseitige Rezidive (1x Rutkow-Herniotomie). Intraoperatives Vorgehen, intraoperative Probleme sowie postoperative Komplikationen zeigten keine Differenzen zu den einseitig versorgten Patienten. Insbesondere bei Schmerzangabe wie auch die Bewegungs- resp. Belastungsbeschwerden während der ersten 2 postoperativen Wochen wurden im Vergleich zur einseitigen Versorgung keine Differenzen angegeben.. Die Operationsdauer betrug 56,29 min (+/- 17,04 min; Konfidenzinterval [0,05] 51,47 – 61,11).

Schlussfolgerung: Die TIPP mit einem Ring-armiertem Polypropylen-Netz ist zur Simultan-Versorgung doppelseitiger Leistenhernien ein gut geeignetes, im Vergleich zu TAPP und TEP-Technik häufig ambulant anwendbares Verfahren, das bei gleicher Netzlage vergleichbare Ergebnisse zu den endoskopischen Hernienreparationen ohne vergleichbaren technischen Aufwand erreicht.