gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Aktivierung von Snail und Sonic Hedgehog bei neuroendokrinen Tumoren des Ileums

Meeting Abstract

  • corresponding author V. Fendrich - Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Philipps-Universität Marburg
  • J. Waldmann - Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Philipps-Universität Marburg
  • F. Esni - Department of Surgery, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore
  • M. Buchholz - Klinik für Gastroenterologie, Philipps-Universität Marburg
  • A. Maitra - Department of Pathology, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore
  • G. Feldmann - Department of Pathology, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch8810

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch339.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Fendrich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die epitheliale-mesenchymale Transition (EMT) ist ein kritischer Schritt in der Tumorgenese epithelialer Tumore. Diese Phase ist gekennzeichnet durch den Verlust des Zelladhäsionsmarker E-cadherin und der Expression des Transkriptionsfaktors Snail, der eine Schlüsselrolle der EMT einnimmt. Snail1 wird von verschiedenen Wachstumsfaktoren und Signalwegen, u.a. auch dem Hedgehog-Signalweg, aktiviert. In der vorliegenden Arbeit haben wir erstmals die Expression von Snail und Sonic Hedgehog (Shh) bei Patienten mit neuroendokrinen Tumoren (NET) des Ileums untersucht. Zusätzlich haben wir untersucht, ob durch Blockade des Hh-Signalweges mit dem Hh-Antagonisten Cyclopamin, das Wachstum der Karzinoidzelllinie BON-1 inhibiert werden kann.

Material und Methoden: Die Expression von Snail und Shh wurde im Tumorgewebe von 37 Patienten mit NET des Ileums mittels Immunhistochemie und quantitativer real-time PCR untersucht. Dabei handelte es sich um 18 Männer und 19 Frauen mit einem medianen Alter von 63 Jahren (Spannbreite 34 bis 91 Jahre). Um den Einfluss von Snail auf die E-cadherin Expression zu untersuchen, wurde zudem eine Dreifach-Immunofluoreszenzfärbung mit Antikörpern gegen E-cadherin, Snail und ß-catenin durchgeführt. Ebenso wurde die humane Karzinoidzellline BON-1 für vier Tage mit dem Hh-Antagonist Cyclopamin in verschiedenen Dosierungen inkubiert und die Expression von Shh und seinem Zielgen Gli1 und die Vitalität der Zellen mittels MTT-Assay bzw. Real-time PCR untersucht.

Ergebnisse: 22 von 37 (59%) NET des Ileums zeigten eine Expression von Snail im Tumorgewebe, während Snail im Dünndarmnormalgewebe nicht nachweisbar war. Auffällig war dabei, dass die Expression von Snail meist in der invasiven Wachstumszone der Tumore lag (Abbildung 1 [Abb. 1]). Zudem fanden wir eine Snail Expression in sechs von sieben Lebermetastasen. Die Immunofluoreszenzfärbung zeigte einen Verlust der E-cadherin-Expression in den Snail1-positiven Zellen. Eine Aktivierung von Shh fanden wir bei 27/37 (73%) der Tumoren. Im Gegensatz zu Snail, lagen die Shh-exprimierenden Zellen im gesamten Tumor verteilt. Zudem exprimierten drei der sieben Lebermetastasen Shh. Bei 16 der 30 (53%) Primärtumoren waren sowohl Shh als auch Snail aktiviert. Die Ergebnisse der Immunohistochemie konnten für Snail und Shh auf mRNA-Ebene durch eine quantitative real-time RT-PCR bestätigt werden. Die quantitative real-time RT-PCR konnte ebenfalls eine Aktivierung der Hh-Zielgene Gli1, Gli2 und Ptch in der humanen Karzinoidzelllinie BON-1 nachweisen. Durch Inkubation der Zelllinie mit Cyclopamin, konnte das Wachstum der Zellen dosisabhängig signifikant gesenkt werden.

Schlussfolgerung: Die von uns erstmals nachgewiesene Expression von Snail1 bei NET des Ileums impliziert eine wichtige Rolle der EMT in der Progression dieser Tumorentität. Da alle untersuchten Lebermetastasen Snail1 positiv waren, scheint es sich um einen kritischen Schritt vor der Metastasierung der Primärtumore zu handeln. Zudem konnten wir nachweisen, dass der Hedgehog-Signalweg bei diesen Tumoren aktiviert ist und in vitro das Wachstum der Tumorzellen inhibiert werden konnte. Die Blockade dieses Signalweges mit Cyclopamin könnte somit eine neue therapeutische Strategie in der Behandlung dieser Tumore darstellen.