gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Metabolische Chirurgie – Magenstimulation mit dem Tantalus System zur Beeinflussung von Diabetes mellitus

Meeting Abstract

  • A. Bohdjalian - Universitätsklinik f. Chirurgie, Wien
  • G. Prager - Universitätsklinik f. Chirurgie, Wien
  • M. Schramm - Universitätsklinik f. Chirurgie, Wien
  • S. Weiner - Chirurgische Klinik, Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt
  • C. Rosack - Diabetologie, Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt
  • B. Ludvik - Universitätsklinik f. Innere Medizin III,Wien
  • corresponding author R. Weiner - Chirurgische Klinik, Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9105

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch268.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Bohdjalian et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Mit seinen vielfältigen neuronalen, mechanischen und hormonellen Funktionen nimmt der Magen eine Schlüsselrolle in der Regulation der Nahrungsaufnahme ein. Hier kann minimal invasive metablische Chirugie einen zentralen Therapieansatz darstellen. Ziel der vorliegenden Studie ist die Evaluation der nicht-exzitatorischen Magenstimulation des TANTALUS-Systems an morbid adipösen Patienten mit DM 2. Endpunkte waren verbesserte Glukosehomöostase, Gewichtsreduktion und Systemsicherheit.

Material und Methoden: Die elektrische Magenstimulation wurde mit drei Paaren von bipolaren Elektroden und einem Impulsgenerator, dem TANTALUS-System (MetaCure USA), realisiert. 24 morbid adipöse Diabetiker (MW±SEM; 9m/15w, HbA1c 8,1 ± 0.2 %, NBZ 175,6 ± 14,3 mg/dl, KG 122,6 ± 4,2kg, BMI 41,7 ± 0,9 kg/m2) wurden laparoskopisch implantiert. Sie wurden im Rahmen einer prospektiven, multizentrischen, open-label Pilotstudie über 52 Wochen nachverfolgt. Ein Elektrodenpaar wurde im Fundus, zwei weitere im Antrum zur Applikation der gastric contractibility modulation (GCM) platziert. Alle Elektroden wurden zur Dedektion der Nahrungsaufnahme verwendet, das Therapiesignal wurde dadurch aktiviert.

Ergebnisse: mit stabiler Diabetesmedikation mindestens drei Monate vor der Implantation und inadäquater Stoffwechseleinstellung (HbA1c > 7%; n=8) zeigten eine signifikante (p<0,05) Reduktion der gemessenen metabolischen Parameter: HbA1c sank von 8,34±0,3% auf 7,44±0,4%, die Nüchternblutglukose von 206,4±12,3 auf 158±15 mg/dl, die post prandiale (2h) Glukose (nach 9 Monaten) von 176±12mg/dl auf 141±13mg/dl. 16 Probanden mit stabiler Medikation verloren 5,5kg±2kg (p<0,05) in 12 Monaten.

Schlussfolgerung: Die Implantation des TANTALUS-Systems führt bei morbid adipösen Patienten mit DM 2 zu einer Verbesserung der Stoffwechsellage sowie zu einer Verminderung des Körpergewichts. Gastrische Elektrostimulation könnte einen minimal invasiven metabolisch-chirurgischer Ansatz auch zur Therpie von Typ II Diabetikern insbesondere mit einem BMI unter 40 darstellen.