gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Vergleich der Duodenum-erhaltenden Pankreaskopfresektion nach Frey mit der Berner Modifikation in der Therapie der chronischen Pankreatitis – Vorläufige Ergebnisse einer prospektiv, randomisierten Studie (ISRCTN26157183)

Meeting Abstract

  • corresponding author H. Lauer - Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Dresden-Friedrichstadt
  • S. Raczynski - Medizinische Klinik II, Universitätsklinikum Leipzig
  • H. Jungnickel - Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Dresden-Friedrichstadt
  • K. Horvath - Chirurgische Klinik II, Universitätsklinikum Leipzig
  • J. Hauss - Chirurgische Klinik II, Universitätsklinikum Leipzig
  • H. Witzigmann - Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Dresden-Friedrichstadt

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9443

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch085.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Lauer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: In der operativen Therapie der chronischen Pankreatitis konnte durch drei prospektiv, randomisierte Studien eindeutig belegt werden, dass die duodenumerhaltende Technik der Pankreaskopfresektion (DEPKR) gegenüber der Kausch-Whipple-Operation bezüglich Lebensqualität und Schmerzfreiheit überlegen ist (Klempa 1995, Izbicki 1998, Büchler 1999). Dabei erwiesen sich die Beger-Technik und das Frey-Verfahren als gleichwertig (Izbicki 1995). Die Berner Modifikation ist das am wenigsten invasive Verfahren der duodenumerhaltenden Pankreaskopfresektion. Die vorliegende, prospektiv randomisierte Studie untersucht, ob die Berner Modifikation der DEPKR dem Frey-Verfahren vergleichbar ist.

Material und Methoden: Nach Prüfung der Ein- und Ausschlusskrtiterien wurden bislang 23 Patienten mit chronischer Pankreatitis eingeschlossen. Für die vorläufigen Ergebnisse wurden zum jetzigen Zeitpunkt 19 Patienten 1 Jahr nachbeobachtet und ausgewertet (Frey, n=9; Berner, n=10). Es wurden folgende Parameter präoperativ sowie 3 und 12 Monate postoperativ untersucht: Mortalität, Morbidität, Schmerzen, Lebensqualität (QoL), endokrine und exokrine Funktion. Die Messung der Lebensqualität erfolgte mit dem Lebensqualitätsfragebogen der EORTC (EORTC QLQ-C30 und -PAN26), die Messung der Schmerzintensität mittels standardisiertem Schmerzfragebogen. Für die Quantifizierung der endokrinen und exokrinen Funktion erfolgten ein oraler Glukosetoleranztest (oGTT) und die Bestimmung der Elastase im Stuhl.

Ergebnisse: Die klinischen Patientencharakteristika der beiden Gruppen zeigten präoperativ keine Unterschiede. Die mittlere Nachbeobachtungszeit liegt bei 10,7 ± 3,6 Monaten. Die Mortalität betrug in beiden Operationsgruppen 0%. Die Morbidität war in beiden Gruppen vergleichbar (Frey 10% vs. Berner 11%). Die Messung der Schmerzintensität mit der Schmerzskala des EORTC QLQ-C30-Fragebogens und der Visuellen Schmerzskala (VAS) zeigte eine signifikante Verringerung in beiden Gruppen 1 Jahr nach der Operation ohne Unterschiede zwischen den Gruppen (VAS: Frey präoperativ 6,1±1,4 vs. 1 Jahr postoperativ 0; Berner präoperativ 5,7±1,8 vs. 1 Jahr postoperativ 1,2±1,7).Die relevanten Symptom- und Funktionsskalen des EORTC QLQ-C30-Fragebogens zeigten eine signifikante Verbesserung in beiden Gruppen nach der Operation und waren zwischen den Gruppen vergleichbar (Körperlicher Status, Globale Lebensqualität, Übelkeit/Erbrechen).Bezüglich der endokrinen und exokrinen Funktion ergaben sich keine signifikanten Unterschiede. In der Frey-Gruppe kam es bei 2 Patienten zu einer Verbesserung und bei 2 Patienten zu einer Verschlechterung der Blutzuckersituation. Bei den übrigen kam es zu keiner Änderung der endokrinen Funktion. In der Berner-Gruppe zeigte sich bei 1 Patienten eine Verbesserung, bei 1 Patienten eine Verschlechterung und bei den anderen Patienten der Gruppe keine Änderung des Glukosestoffwechsels 1 Jahr postoperativ.

Schlussfolgerung: Die vorläufigen Ergebnisse dieser prospektiv, randomisierten Studie zeigen eine Gleichwertigkeit der Duodenum-erhaltenden Pankreaskopfresektion nach Frey und in der Berner Modifikation in der operativen Therapie der chronischen Pankreatitis.