gms | German Medical Science

124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

01. - 04.05.2007, München

Sacro-abdominale Rektumextirpation

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author B.S. Rau - Charité Campus Buch, Helios-Klinikum Berlin, Robert-Rössle Klinik, Berlin, Deutschland
  • M. Hünerbein - Charité Campus Buch, Helios-Klinikum Berlin, Robert-Rössle Klinik, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 01.-04.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07dgch6927

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2007/07dgch622.shtml

Veröffentlicht: 1. Oktober 2007

© 2007 Rau et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das tiefsitzende lokal fortgeschrittene Rektumkarzinom führt schon lange nicht mehr zur sphinkter-resezierenden Rektumexstirpation (RE). Dank verbesserter Operationstechniken und neuer Methoden den Sphinkter zu erhalten, ist diese Operation seltener geworden. Dennoch besteht die Indikation zur RE, wenn der Tumor in den Beckenboden infiltriert oder der distale tumorfreie Absetzungsrand von 1-2 cm ab Linea dentata nicht eingehalten werden kann.

Material und Methoden: Oftmals wird insbesondere nach Vortherapie erst nach Mobilisation des Rektum festgestellt, dass die Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können. Zu diesem Zeitpunkt ist der den Tumor umgebende Beckenboden bereits dargestellt und damit die laterale Tumorbegrenzung bis auf wenige Millimeter reduziert worden. Diese Situation wird dafür verantwortlich gemacht, dass der zirkumferenzielle Resektatrand (CRM) bei der Rektumexstirpation häufiger tumorbefallen ist als nach anteriorer Resektion mit totaler mesorektaler Exzision.

Ergebnisse: In diesem Video wird eine sacro-abdominale Rektumexstirpation demonstriert. Es wird auf die Mitnahme des Beckenbodens bei tiefsitzendem Rektumkarzinom fokussiert. Das Video wird in HDTV Technologie aufgenommen.

Schlussfolgerung: Die sacro-abdominale Rektumextirpation ist nach wie vor eine Anspruchsvolle onkologischen Operation und ermöglicht einen guten und übersichtlichen Zugang zum Beckenboden. Dieses Video fokussiert auf die Problematik des Coning gerade bei tiefsitzenden Tumoren.