gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Der freie Instep Lappen: Indikationen und Alternativen in der Rekonstruktion der Fuβsohle

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author O. Scheufler - Abt. für Plastische, Rekonstruktive und Aesthetische Chirurgie, Universitätsspital Basel, Basel, Schweiz
  • D.J. Schaefer - Abt. für Plastische, Rekonstruktive und Aesthetische Chirurgie, Universitätsspital Basel, Basel, Schweiz
  • M. Haug - Abt. für Plastische, Rekonstruktive und Aesthetische Chirurgie, Universitätsspital Basel, Basel, Schweiz
  • G. Pierer - Abt. für Plastische, Rekonstruktive und Aesthetische Chirurgie, Universitätsspital Basel, Basel, Schweiz

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch4615

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch729.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Scheufler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Fuβsohle besitzt einen einzigartigen anatomischen Aufbau, der den mechanischen Belastungen der gewichttragenden Areale gerecht wird. Ihre Rekonstruktion stellt daher besondere Ansprüche an das Ersatzgewebe. Gestielte Instep Lappen verwenden lokales Gewebe vom nicht-gewichttragenden Innenfuβ zur Deckung gewichttragender Areale, wie Ferse und Vorfuβ, und sind die erste Wahl für mittelgroβe Defekte. Freie Instep Lappen wurden für die Fuβsohlenrekonstruktion hingegen kaum berichtet. Das Ziel war deshalb die Indikationen und Alternativen des freien Instep Lappens zu definieren.

Material und Methoden: Wir berichten den Fall einer 46-jährigen Patientin, die im Rahmen eines schweren Quetschtraumas einen komplexen Weichteildefekt der Fuβsohle erlitt. Dieser involvierte den medialen Vorfuβ und die Groβzehe und wurde mit einem freien sensibilisierten Instep Lappen vom kontralateralen Fuβ gedeckt.Um die Rolle des freien Instep Lappens in der Fuβsohlenrekonstruktion zu bestimmen, wurde die Literatur hinsichtlich der Indikationen und Alternativen untersucht.

Ergebnisse: Im dargestellten Fall bestand die Indikation zum freien Instep Lappen in der fehlenden Verfügbarkeit lokaler Lappen und der mittleren Defektgröβe, die den Einsatz freier Fernlappen erübrigte. Die Untersuchung nach einem Jahr zeigte ein hervorragendes funktionelles und ästhetisches Ergebnis.Instep Lappen sind ideal geeignet für die Deckung mittelgroβer Defekte der gewichttragenden Fuβsohle, da sie die einzigartige plantare Haut „mit Gleichem“ rekonstruieren. Freie Instep Lappen sind indiziert, wenn lokale Lappen nicht verfügbar sind. Freie Fernlappen sind groβen Defekten vorbehalten, wobei fasziokutane Lappen und hautgedeckte Muskellappen ähnliche Ergebnisse erzielen. Die Tiefensensibilität ist dabei entscheidend für die dauerhafte Stabilität des Lappens, während die Bedeutung der Feinsensibilität diskutiert wird. Tabelle 1 [Tab. 1].

Schlussfolgerung: Wir empfehlen den sensibilisierten freien Instep Lappen in ausgewählten Fällen zur Rekonstruktion der gewichttragenden Fuβsohle, wenn lokale Lappen nicht verfügbar sind und freie Fernlappen vermieden werden können.