gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Analyse und Klassifikation der therapieinduzierten Tumorregression in Weichgewebssarkomen

Meeting Abstract

  • corresponding author M. Lehnhardt - Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Referenzzentrum für Gliedmaßentumore, BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum, Ruhr-Universität Bochum
  • A. Daigeler - Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Referenzzentrum für Gliedmaßentumore, BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum, Ruhr-Universität Bochum
  • J. Hauser - Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Referenzzentrum für Gliedmaßentumore, BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum, Ruhr-Universität Bochum
  • H.U. Steinau - Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Referenzzentrum für Gliedmaßentumore, BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum, Ruhr-Universität Bochum
  • H. Joneidi-Jafari - Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Handchirurgiezentrum, Referenzzentrum für Gliedmaßentumore, BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum, Ruhr-Universität Bochum
  • C. Kuhnen - Institut für Pathologie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch4717

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch716.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Lehnhardt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Trotz steigender Therapiemodalitäten wie der Chemotherapie, Radiatio, Brachytherapie und isolierter Extremitätenperfusion existiert bis heute keine einheitliche Klassifikation der therapieinduzierten Tumorregression bei adulten Weichgewebssarkomen.

Material und Methoden: Es werden morphologische Befunde an 21 Weichgewebesarkomen im Erwachsenenalter nach präoperativer Chemo- und/oder Radiotherapie einschließlich Perfusionstherapie und nachfolgender Resektion vorgestellt und eine Einteilung des Responseausmaßes in Anlehnung an die Klassifikation für Osteosarkome von Salzer-Kuntschik dargestellt

Ergebnisse: Das Ausmaß therapieinduzierter Veränderungen reichte von völliger Tumorregression bis zu 100% vitalem Tumor im Resektat (Median: 30% vitales Tumorgewebe). 7 von 21 Weichgewebesarkomen wurden den Regressionsgraden I–III (Responder) zugeordnet. Sogenannte maligne fibröse Histiozytome (MFH) zeigten ein gutes Ansprechen auf die präoperative Therapie (Regressionsgrade I und II). In myxoid-rundzelligen Liposarkomen lagen Regressionsgrade IV–V vor (30–95% vitales Tumorgewebe, Non-Responder). Für Synovialsarkome resultierten Regressionsgrade III–VI (bis 100% vitaler Tumoranteil, 83% Non-Responder). Vollständig vitaler Tumor trotz präoperativer Therapie war in 2 Synovialsarkomen zu belegen.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse weisen auf Unterschiede im Ansprechen verschiedener Sarkomentitäten auf eine präoperative Chemo-/Radiotherapie hin. Die Bestimmung eines Regressionsgrades für Weichgewebssarkome im Erwachsenenalter kann in Anlehnung an bereits etablierte gängige Schemata (z. B. in Anlehnung an das Regressionsgrading für Osteosarkome nach Salzer-Kuntschik) erfolgen, wobei eine genaue Angabe zum prozentualen Anteil vitalen Tumors zu empfehlen ist.