gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Leberresektionen unter In-situ Kühlperfusion und Anwendung der computerassistierten, virtuellen Operationsplanung

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author H. Lang - Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch5693

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch590.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Lang.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das Video zeigt die Resektion eines zentralen, histologisch gesicherten Cholangiozellulären Karzinom, welches alle drei Lebervenen im Lebervenenconfluens infiltriert, jedoch den Leberhilus nicht erreicht. Im Video werden zunächst die wesentlichen Befunde im zweidimensionalen CT sowie in einer dreimensionalen Rekonstruktion und –animation der Lebervenen und Pfortaderäste verdeutlicht. Die Resektionsplanung erfolgt computerassistiert anhand dreidimensionaler Rekonstruktionen von Leberarterie, Pfortader und Lebervenen. In der dreidimensionalen Leberanimation wird abschießend eine virtuelle Resektion einschließlich volumetrischer Berechnung des Restlebergewebes illustriert. Es handelt sich hierbei um eine um Anteile der Lebersegmente V und VIII (transsegmentale Resektion) erweiterte Hemihepatektomie links (Seg I-IV).Die Operationsplanung verdeutlicht, dass neben den direkt im Tumor liegenden linken und mittleren Lebervene auch die rechte Lebervene genau am Zusammenfluss ihrer beiden großen Hauptvenenstämme durchtrennt und dann anschließend in die Vena Cava reanastomosiert und ggf. auch rekonstruiert werden muß. Da dieser Operationsabschnitt möglicherweise eine längere totale vaskuläre Ausklemmung der Leber erfordert, wird die Leber in dieser Phase gekühlt und mit Konservierungslösung perfundiert, um den Ischämieschaden zu reduzieren. Zur hämodynamischen Stabilisierung und zur Dekompression des Mesenterialstromgebietes wird zudem in dieser Phase ein veno-venöser Bypass über die im vorliegenden Fall kräftig ausgebildete Vena mesenterica inferior angelegt.

Material und Methoden: Das Video zeigt die Planung und Durchführung dieser Operation.

Ergebnisse: Die Gesamtlänge des Videos beträgt 14 Minuten und 57 Sekunden.

Schlussfolgerung: s.o.