gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Arthroskopische Schulterstabilisierung bei symptomatischer multidirektionaler Instabilität junger Überkopfsportler

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author C. Voigt - Friederikenstift Hannover, Hannover, Deutschland
  • H. Lill - Friederikenstift Hannover, Hannover, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch4858

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch531.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Voigt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bei nach mehrmonatiger intensiver kontrollierter Physiotherapie persistierender symptomatischer multidirektionaler Schulterinstabilität ist ein operatives Vorgehen indiziert. Wir evaluieren 6 junge Überkopfsportler nach arthroskopischer postero-antero-inferiorer Stabilisierung und Intervallverschluss.

Material und Methoden: Bei 6 Überkopfsportlern im Alter von median 17 (13-28) Jahren (5 weiblich/1 männlich) mit einer Instabilität B5-B6 nach Gerber/Nyfeller und II-III° nach Bayley wurden nach median 9 (3-36) Monaten erfolgloser krankengymnastischer Therapie eine arthroskopische postero-antero-inferiore Stabilisierung mit Intervallverschluss durchgeführt. Die klinische Nachuntersuchung erfolgte 3, 6 und 12 Monate postoperativ anhand des Constant-Murley- und Rowe-Scores.

Ergebnisse: s. Tabelle 1 [Tab. 1]. Eine Patientin verzog unbekannt, so daß keine Nachuntersuchung (k.NU) erfolgen konnte. (Die Nachuntersuchungsergebnisse nach 6 und 12 Monaten im Constant-Murley-Score entsprechen sich weitestgehend und wurden aus Platzgründen in einer Spalte zusammengefaßt.)

Schlussfolgerung: Der arthroskopische postero-antero-inferiore Kapselshift mit Intervallverschluss stellt bei symptomatischer multidirektionaler Schulterinstabilität junger Überkopfsportler eine suffiziente Stabilisierungsmaßnahme dar. Langzeitergebnisse werden weiter evaluiert.