gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Die pedale arterielle Rekonstruktion senkt das Amputationsrisiko bei Diabetikern

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author B. Luther - Klinik für Gefäßchirurgie, Klinikum Krefeld
  • C. Schroeders - Klinik für Gefäßchirurgie, Klinikum Krefeld
  • T. Nowak - Klinik für Gefäßchirurgie, Klinikum Krefeld

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch5035

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch208.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Luther et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: 2-10 % aller Diabetiker erleiden ein kritisch-ischämisches Fußsyndrom. In Deutschland werden jährlich 27.000 Major-Amputationen bei Diabetikern vorgenommen. Vaskuläre Interventionen an den Fußarterien scheinen diesen Krankheitsverlauf aufzuhalten.

Material und Methoden: Vom 01.01.2004 - 31.08.2005 wurden unter 506 peripheren Gefäßoperationen 67 pedale Bypassoperationen an 59 Diabetikern vorgenommen. Das Durchschnittsalter betrug 69,4 Jahre. 63 Extremitäten befanden sich im Stadium V nach Wagner. Die Rekonstruktionen erfolgten ausschließlich mit autologer V. saphena magna, 27 in femoro-pedaler und 40 in popl. III-pedaler Position. In 79,1 % der Fälle wurde die A. dorsalis pedis revaskularisiert. Die Beobachtungszeit beträgt 8,4 Monate.

Ergebnisse: Die perioperative Letalität betrug 0 %, später 6,8 %. Die Offenheitsrate lag nach 1 Jahr bei 84,2 % (fem.-pedal 76,5%, popl.-pedal 90,5%). Es wurden 6 Revisionen der Rekonstruktionen (8,9%)durchgeführt. Die Major-Amputationsrate betrug 3,4 %.

Schlussfolgerung: Durch eine pedale arterielle Rekonstruktion konnte bei 96,7 % der Patienten eine drohende Major-Amputation verhindert werden. Die besten Ergebnisse erbrachte die popl- III-dorsale Bypassoperation mit autologer V. saphena magna.