gms | German Medical Science

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

05. bis 08.04.2005, München

Ist der vordere Kreuzbandersatz beim älteren Patienten gerechtfertigt?

Meeting Abstract

  • corresponding author B. Marquaß - Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie, Leipzig
  • P. Hepp - Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie, Leipzig
  • T. Engel - Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie, Leipzig
  • O. Gonschorek - Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie, Leipzig
  • C. Josten - Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie, Leipzig

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 05.-08.04.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05dgch3700

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2005/05dgch710.shtml

Veröffentlicht: 15. Juni 2005

© 2005 Marquaß et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Obwohl der vordere Kreuzbandersatz beim jüngeren Patienten inzwischen eine Standardindikation darstellt, ist die Rekontruktion beim älteren Patienten noch umstritten. Mit steigender Lebenserwartung steigt der Anspruch des älteren Patienten nicht nur bezüglich der Aktivitäten des täglichen Lebens sondern auch im Freizeitsportbereich. Diese Studie geht der Frage nach einem Ersatz des rupturierten VKB bei älteren Patienten mit symptomatischer Kniegelenksinstabilität nach.

Material und Methoden

Im Zeitraum 01/2001 bis 11/2003 erfolgte bei 42 Patienten (26 männlich, 16 weiblich) über dem 40 Lebensjahr (Median 43; 40-61) eine Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes. Die Nachuntersuchung umfasste neben einer klinischen und radiologischen Untersuchung die Auswertungen des Tegner-Aktivitäts-Score, des IKDC-Score sowie des Lysholm- und Overall Knee Score.

Ergebnisse

Bei 80% der Patienten zeigte sich im IKDC Score ein normaler oder nahezu normaler Kniebefund. Alle Patienten berichteten über eine subjektive Zunahme der Stabilität im Vergleich zum Zeitpunkt vor der Operation. Der überwiegende Anteil der Patienten geht seinen ursprünglichen Freizeitsportaktivitäten wieder nach.

Schlussfolgerung

Der VKB-Ersatz ist beim Patienten über dem 40 Lebensjahr mit einer symptomatischen Kniegelenksinstabilität gerechtfertigt. Die Ergebnisse sind überwiegend sehr gut und gut.