gms | German Medical Science

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

05. bis 08.04.2005, München

Technik der Lasersegmentresektion mit dem 1318 nm Nd:YAG Laser

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author A. Rolle - Fachkrankenhaus Coswig GmbH, Thoraxchirurgische Abteilung, Coswig
  • A. Pereszlenyi - Fachkrankenhaus Coswig GmbH, Thoraxchirurgische Abteilung, Coswig
  • ST. Huscher - Fachkrankenhaus Coswig GmbH, Thoraxchirurgische Abteilung, Coswig

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 05.-08.04.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05dgch3870

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2005/05dgch660.shtml

Veröffentlicht: 15. Juni 2005

© 2005 Rolle et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Seit 07/2000 wird das 1318 nm ND:YAG Lasersystem für die Lungenparenchymchirurgie serienmäßig hergestellt. Bis heute haben 22 Thoraxzentren in Deutschland und 8 in Europa dieses System übernommen. Die meisten Zentren führen damit multiple parenchymsparende und lappenerhaltende Metastasenresektionen durch. Darüber hinaus können aber auch ausgedehnte Parenchymresektionen, wie Segment- oder Bisegementresektionen, mit diesem Lasersystem durchgeführt werden. Die spezielle Operationstechnik demonstriert das Video.

Material und Methoden

Das System besteht aus einem ND:YAG Festkörperlaser, der eine spezielle Wellenlänge von 1318 nm bis zur Maximalleistung von 40 Watt ausstrahlt. Weitere wichtige Komponenten sind wasserarme Quarzfasern mit 400 μm Durchmesser, ein Präzisions-Fokussierhandstück und ein Gasflow- und Hochleistungsabsaugsystem.

Ergebnisse

Im Wechsel zwischen fokussiertem und defokussiertem Strahlengang wird die gesamte Parenchymstrecke eines Segmentes von peripher nach zentral mit dem Laser an der kollabierten Lunge durchtrennt. Zentrale Darstellung der Segmentarterien-, -venen und -bronchien erfolgt konventionell oder mit Laserunterstützung, ebenso wie die Lympadenektomie. Segmentarterie, Vene und Bronchus werden mit resobierbarer Einzelknopfnaht versorgt. Weitere, in die Laserresektionfläche einstrahlende Kollateralbronchien, werden ebenfalls mit Naht versorgt. Abschließend wird die Laserresektionsfläche mit fortlaufender resorbierbarer Naht viszeralisiert. Kleber oder Hämostyptika sind nicht erforderlich. Die vollständige Belüftung des Restlappens wird gezeigt.

Schlussfolgerung

Mit dem 1318 nm ND:YAG Lasersystem können alle Lungensegmente tumoradaptiert anatomisch oder extraanatomisch komplikationsarm reseziert werden. Daraus ergibt sich eine technische Verbesserung der Lungenparenchymchirurgie und Vorteile für Risikopatienten, die aus funktionellen Gründen lappenerhaltend operiert werden müssen.