gms | German Medical Science

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

05. bis 08.04.2005, München

Die chirurgische Anatomie des Thorax als 3D Animation

Meeting Abstract

  • corresponding author M. Lindner - Klinik für Thoraxchirurgie, Fachkliniken München Gauting
  • J. Müller - Klinik für Thoraxchirurgie, Fachkliniken München Gauting
  • J. Reinmiedel - Klinik für Thoraxchirurgie, Fachkliniken München Gauting
  • J. Sklarek - Klinik für Thoraxchirurgie, Fachkliniken München Gauting
  • O. Thetter - Klinik für Thoraxchirurgie, Fachkliniken München Gauting

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 05.-08.04.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05dgch3724

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2005/05dgch580.shtml

Veröffentlicht: 15. Juni 2005

© 2005 Lindner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Operationsatlanten bieten ein 2-dimensionales Bild in dem Handlungsabläufe und chirurgische Details nur aus dem Blickwinkel des Graphikers dargestellt werden.Eine interaktive Visualisierung wird durch Einsatz moderner 3-dimensionaler Graphik Programme möglich.

Material und Methoden

Die hyperrealistisch minimierte Ansicht von Informationen aus 3-dimensional rekonstruierten Computertomographiebildern ermöglicht durch Transparenzen und Steuerungen eine Darstellung von topographischen Zuordnungen im Kontext zu chirurgischen Techniken.

Ergebnisse

Als Hilfsmittel konzipiert gelingt eine mühelose Auffrischung des chirurgischen anatomischen Gedächtnisses.Unterschiedliche Perspektiven und frei dreh- und zoombare Animationen ermöglichen eine schnelle Orientierung im Thorax und dienen als Hilfestellung bei der Ausbildung oder weiterführenden Operationsplanung.

Schlussfolgerung

Das Animationsmodell dient vor allem der spielerischen Schulung räumlichen Sehens und fördert intuitiv topographische Zusammenhänge.