gms | German Medical Science

121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

27. bis 30.04.2004, Berlin

Was leistet das Pneumokolon-CT mit 3-dimensionaler Rekonstruktion im präoperativen Staging kolorektaler Karzinome?: Vorläufige Ergebnisse einer prospektiven geblindeten Studie

Vortrag

  • presenting/speaker Philipp Hildebrand - Klinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • M. Birth - Klinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • M. Kraus - Klinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • H.P. Bruch - Klinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • T. Leibecke - Radiologisches Institut, Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck, Lübeck, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 27.-30.04.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dgch0516

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2004/04dgch065.shtml

Veröffentlicht: 7. Oktober 2004

© 2004 Hildebrand et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Das Pneumokolon CT (virtuelle Endoskopie) stellt eine neue diagnostische Modalität zum präoperativen TN- staging kolorektaler Tumoren dar. Ziel ist die Überprüfung von Befundungskriterien und Erfassung der Genaiuigkeit hinsichtlich der lokalen Tumorausdehnung und des regionalen Lymphknotenbefalls.

Material und Methoden

Im Rahmen einer prospektiv-randomisierte Studie an insgesamt 50 Patienten mit einem kolorekalen Karzinom, werden Pneumokolon-CT mit 1mm und 7mm Rekonstruktionsschichten sowie Coloskopie/Rektoskopie und ggf. transanale Sonographie durchgeführt. Die Bewertung durch Endoskopiker bzw. 2 Radiologen erfolgt hinsichtlich der TN- Klassifikation ohne Kenntnis anderer bildgebener Befunde. Als Vergleich wird der postoperative pathologisch-histologische Befund der lokalen Tumorausdehnung und des lokoregionären Lymphknoten (LK)- Befalls herangezogen.

Ergebnisse

Bis dato sind 35 Patienten in die Studie eingebracht. Alle Tumoren wurden mit dem Pneumokolon- CT detektiert. 72% der untersuchten kolorektalen Tumoren wurden anhand klassischer Befundungskriterien hinsichtlich des lokalen Tumorstadiums richtig eingestuft. In 51% der Fälle wurde nach der verwendeten WHO- Klassifikation das lokoregionäre LK-Stadium richtig erfasst. Zur Detektion kolorektaler Tumoren zeigte sich kein signifikanter statistischer Unterschied zwischen 1 und 7mm Schichtdicke. Allerdings wurden mehr lokoregionäre LK bei den dünneren Rekonstruktionsschichten erfasst.

Schlussfolgerung

Das Pneumocolon-CT mit dreidimensionaler Rekonstruktion scheint eine interessante diagnostische Alternative mit geringer Invasivität und Einsetzbarkeit insbesondere auch bei stenosierenden Tumoren zu sein.