gms | German Medical Science

121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

27. bis 30.04.2004, Berlin

Vermehrung von Insulinrezeptor-Substrat-1, Raf-1 und Mek-1 während der Hepatokarzinogenese nach Pankreasinseltransplanatation bei diabetischen Ratten

Vortrag

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker Nadia Slavova - Chirurgische Klinik I Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland
  • H.-J. Buhr - Pathologisches Institut, Universität Magdeburg, Magdeburg, Deutschland
  • F. Dombrowski - Chirurgische Klinik I Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 27.-30.04.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dgch1279

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2004/04dgch051.shtml

Veröffentlicht: 7. Oktober 2004

© 2004 Slavova et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Bewirkt die Hyperinsulinämie eine Karzinogenese? Durch portal-embolischen Transplantation isolierter Langerhansschen Pankreasinseln bei diabetischen Ratten konnten im Abstromgebiet präneoplastische Herde induziert werden, die sich schrittweise zu hepatozellulären Adenomen (HCA) und Karzinomen (HCC) weiterentwickeln. Ziel war das Vorkommen des spezifischen Insulin-Rezeptor-Substrat-1 und die Schlüsselproteine der Signaltransduktionskaskade Raf-1 und Mek-1 auf Proteinebene in den pathologischen Herden zu untersuchen.

Material und Methoden

Es wurde perfusionsfixiertes ( 0.2% Glutaraldehyd und 3% Paraformaldehyd ) in Paraffin eingebettetes Lebrgewebe von hoch hybriden männlichen diabetischen Lewis Ratten untersucht ( n=92, Gewicht 250-300g), bei den eine portal-embolische Pankreasinseltransplantation stattgefunden hat. Nach morphologischen und enzymatischen Kriterien wurden Glykogenspeicherherde (GSH), gemischtzellige Herde (GMH), hepatozelluläre Adenome ( HA ) und hepatozelluläre Karzinome ( HCC ) in Gruppen getrennt und mittels polyklonale Antikörper Anti-IRS-1 #A19:sc-560,Anti-Raf-1 #C20:sc-227 und Anti-MEK-1#C18 ( Santa Cruz ) untersucht und semiquantitativ ausgewertet. Die Spezifität der Antikörper wurde im SDS-PAGE nachgewiesen.

Ergebnisse

IRS-1 fand sich in 83% , Raf-1 in 78% und MEK-1 entsprechend in 80% vermehrt in den veränderten Hepatozyten nachzuweisen. Die Korelation des Auftretens von IRS-1 und Raf-1 und MEK-1 in den histologischen Gruppen ist hoch. [Tab. 1]

Schlussfolgerung

Die Hyperinsulinämie könnte durch Hochregulation des IRS-1 für die Aktivierung der Signaltransduktionskaskade verantwortlich sein und somit eine Bedeutung bei der Hepatokarzinogenese in diesem Modell haben