gms | German Medical Science

29. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV 2011)

12.01. - 15.01.2011, Grindelwald, Schweiz

BurnCase 3D Mobile Edition – Ein mobiles Werkzeug zur Bestimmung des Brandverletzungsausmaßes

Meeting Abstract

  • J. Rotschne - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich
  • M. Giretzlehner - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich
  • J. Dirnberger - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich
  • R. Owen - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich
  • H. Haller - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich
  • L. P. Kamolz - RISC Software GmbH, Unit Medizin-Informatik, Hagenberg, Österreich

DAV 2011. 29. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung. Grindelwald, Schweiz, 12.-15.01.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dav54

DOI: 10.3205/11dav54, URN: urn:nbn:de:0183-11dav541

Veröffentlicht: 21. Juni 2011

© 2011 Rotschne et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Der technologische Fortschritt der letzten Jahrzehnte in den Bereichen des Mobile Computing sowie der Telekommunikation erweitert die Grenzen des bisher Möglichen um ein Vielfaches. Speziell in der Medizininformatik kann daraus enormer Nutzen gezogen werden. 'BurnCase 3D ME' ist ein visionäres Projekt, welches in der mobilen Verbrennungsmedizin Pionierarbeit leisten kann. Im Gegensatz zu der bereits bestehenden Desktop-Applikation 'BurnCase 3D' , welche in vielen Kliniken und Krankenhäusern erfolgreich zur computergestützten Diagnose, Dokumentation und anschließenden statistischen Auswertung von Verbrennungsverletzungen eingesetzt wird, steht die mobile Version, entwickelt für Apple's iPhone/iPod Touch, dem Mediziner auch über die Grenzen seines Arbeitsplatzes hinweg zur Verfügung.

Methoden: Die Software erstellt auf Basis von Patientenparametern wie Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht ein adäquates dreidimensionales Modell der Körperoberfläche mit einer Auflösung von unter einem Quadratzentimeter. Die Verbrennungsflächen werden auf diesem Modell im Gegensatz zu herkömmlichen Papiermethoden dreidimensional erfasst und in Echtzeit vermessen. Dieser Vorgang ist zum einen schneller als das Zeichnen auf Papier, zum anderen wird durch die Modellanpassung, die hohe Modellauflösung und die dritte Dimension eine optimale Wundflächenbestimmung gewährleistet und somit eine eventuell auftretende subjektive Fehleinschätzung aus diesem Prozess verbannt. Basierend auf den eingegebenen Wundarealen werden medizinische Kennzahlen und Codes automatisch bestimmt.

Resultate: Als mobile Version einer bereits etablierten Software, unterstützt 'BurnCase 3D Mobile Edition' Ärzte unabhängig von Ort und Zeit. Aus Patientenparameter und dem erfassten Wundareal werden exakte medizinische Kennzahlen errechnet, welche dem Mediziner zur Diagnoseunterstützung dienen. Mögliche Anwendungsszenarien erstrecken sich vom Einsatz im Lehrbereich (Medizinstudium) über einen Mobilen-Verbrennungspatientenbrowser (unter Anbindung an ein KIS) bis hin zum Einsatz am Unfallort (Aufnahme relevanter Daten inkl. Datenversand an das angefahrene Krankenhaus).

Schlussfolgerung: Mobile Endgeräte erleichtern den alltäglichen Umgang mit Daten, erfassen Informationen digital und ermöglichen einen unkomplizierten Datenaustausch sowie Datenhaltung. Die objektive Erfassung des Verbrennungsausmaßes beugt Irrtümern und menschlichen Fehleinschätzungen vor und stellt dadurch sicher, dass eine optimale Behandlung des Patienten erfolgen kann.