gms | German Medical Science

27. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV 2009)

14.01. bis 17.01.2009, Leogang, Österreich

Fettverbrennungen im Kleinkindalter – Vorstellung von zwei Fallbeispielen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • J. Suss - Kinderkrankenhaus Park Schönfeld, Klinik für Kinderchirurgie und Schwerbrandverletzte, Kassel

DAV 2009. 27. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung. Leogang, Österreich, 14.-17.01.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dav49

DOI: 10.3205/09dav49, URN: urn:nbn:de:0183-09dav497

Veröffentlicht: 19. März 2009

© 2009 Suss.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Vorgestellt werden zwei Kleinkinder.

Das eine Kind zog sich eine Fettverbrennung durch heißes Fett aus einer Pfanne im Gesicht/Stirn zu.

Es mußte nekrektomiert werden, aber es konnte auf einen Dermisersatz verzichtet werden.

Nach der Spalthauttransplantation zeigte sich ein guter Heilungsverlauf, die Kompression erfolgt über eine Stoffmaske und eine Silikonmaske.

Das zweite Kind fiel in eine Fettfritöse, die die Mutter auf den Fußboden gestellt hatte.

Es kam zu schlimmen Fettverbrennungen der Hände bds. sowie des Rückens und des Beins.

An der linken Hand haben wir zwischenzeitlich eine VAC-Therapie durchgeführt. Hierunter erholten sich die Weichteile der Hand, eine Fingeramputation konnte verhindert werden.

Nach der Spalthauttransplantation kam es initial zu einer guten Abheilung. Nun erfolgt eine sehr intensive Nachbetreuung, um eine Funktionalität der Hand wiederherzustellen.