gms | German Medical Science

25. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV 2007)

10.01. bis 13.01.2007, St. Anton am Arlberg

Neuroimmunologische Grundlagen des Verbrennungstraumas: Hemmung der Generation proinflammatorischer Mediatoren durch vagale Elektrostimulation

Meeting Abstract

  • A. D. Niederbichler - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • S. Papst - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • C. Köhler - Unispital Zürich, Klinik f. Rekonstruktive Chirurgie, Zürich, Schweiz
  • A. Steiert - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • T. Peters - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • C. Allmeling - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • A. Lazaridis - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • S. Jahn - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • L. U. Lahoda - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • A. Jokuszies - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • K. Reimers - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland
  • P. M. Vogt - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover, Deutschland

DAV 2007. 25. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung. St. Anton am Arlberg, 10.-13.01.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc07dav82

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dav2007/07dav82.shtml

Veröffentlicht: 25. Juni 2008

© 2008 Niederbichler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Interaktion zwischen Nerven- und Immunsystem ist bekannt: Kürzlich wurde ein parasympathisch vermittelter antiinflammatorischer Signaltransduktionsweg beschrieben, der sogenannte „inflammatorische Reflex“. Experimentelle Studien haben gezeigt, dass parasympathische Stimulation – elektrisch oder pharmakologisch – zu einer signifikanten Reduktion der Generation proinflammatorischer Zytokine nach Endotoxinexposition führt. Parasympathische Elektrostimulation führte im letalen Endotoxinmodell der Maus zum Überleben. In dieser Studie untersuchten wir, ob im standardisierten Verbrennungsmodell der Ratte (drittgradig, 30% KOF) die Elektrostimulation des Nervus vagus zu einer Reduktion der Generation kardiodepressiv wirkender, organschädigender Zytokine wie TNF-a, IL-ß und IL-6 führt.

Methoden: Wir verwendeten ein standardisiertes Verbrennungsmodell der Ratte, den Tieren wurde eine drittgradige Verletzung von 30% KOF zugefügt. Nach mikrochirurgischer Präparation des cervikalen Anteils des Nervus vagus wurde dieser zweizeitig (zum Zeitpunkt des Traumas und 60 Minuten nach der Verbrennung) jeweils für 12 Minuten elektrostimuliert (1 Hz, 40 ms Pulsdauer, 100 mV). Zum Zeitpunkt t=3h nach Trauma erfolgte die Entnahme von Serum und Gewebsproben (Herz, Leber, Lunge, Nieren, Milz). Die Level von TNF-a, IL-ß und IL-6 wurden mittels Sandwich-ELISA aus dem Serum und Gewebshomogenisaten bestimmt und mittels multivariater Analysis of Variance (ANOVA) statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Nach Verbrennungstrauma zeigte sich eine signifikante Depression der proinflammatorischen Zytokinsekretion. Nach Elektrostimulation kam es zu einer signifikanten Minderung der gemessenen Zytokinsekretion sowohl für TNF-a, IL-1ß als auch für IL-6 sowohl in den Gewebshomogenisaten als auch im Serum.

Schlussfolgerungen: Diese Studie zeigt erstmalig die Möglichkeit der Immunmodulation nach Verbrennungstrauma durch Elektrostimulation des Nervus vagus. Im Hinblick auf die vielfältigen, organschädigenden Wir kungen (z.B. Kardiodepression) der gemessenen Zytokine ermutigt dieser Ansatz zur weiteren Erforschung der neuroimmunologischen Grundlage des Verbrennungstraumas, welche zur Entwicklung einer neuen, einfach anzuwendenden Therapiemöglichkeit der Organdysfunktion nach Verbrennungstrauma führen könnte.