gms | German Medical Science

25. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV 2007)

10.01. bis 13.01.2007, St. Anton am Arlberg

ReCell® – eine neue Therapieoption zur Behandlung von Verbrennungen, Narben und Vitiligo

Meeting Abstract

  • corresponding author C. Köhler - Universitätsspital Zürich, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zürich
  • A. Niederbichler - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover
  • A. Jandali - Universitätsspital Zürich, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zürich
  • C. Contaldo - Universitätsspital Zürich, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zürich
  • P. Vogt - Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Niedersachsen, Hannover
  • W. Künzi - Universitätsspital Zürich, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zürich
  • P. Giovanoli - Universitätsspital Zürich, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Zürich

DAV 2007. 25. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung. St. Anton am Arlberg, 10.-13.01.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc07dav47

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dav2007/07dav47.shtml

Veröffentlicht: 25. Juni 2008

© 2008 Köhler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: ReCell® ermöglicht die Entnahme von Keratinozyten, Melanozyten, Fibroblasten und Langerhans Zellen aus der Grenzschicht zwischen Epidermis und Dermis. Diese Basalzellen werden als Spray auf die zu behandelnden Areale aufgesprüht und sind durch ihre Migrationsfähigkeit in der Lage, eine schnellere Epithelialisierung im Vergleich zu herkömmlichen Therapien zu bewirken.

Material und Methoden: Von September 2005 bis Februar 2006 wurden 10 Patienten mit ReCell® behandelt. Indikationen waren bei 7 Patienten Verbrennungen zweiten Grades gemischt, bei 2 Patienten Narben und bei einem Patienten die Behandlung einer Vitiligo.

Alle Operationen wurden in Lokalanästhesie oder in Kombination mit anderen Eingriffen in ITN durchgeführt. Die Nachbeobachtung umfasst einen Zeitraum von 26 Wochen.

Resultate: Bei 80 Prozent der Patienten konnte eine erfolgreiche Behandlung erzielt werden. Ein Patient musste lokal nachdebridiert und mit Spalthaut gedeckt werden, ein zweiter Patient zeigte aufgrund einer lokalen Infektion einen Totalverlust. Die Dauer bis zur vollständigen Abheilung betrug im Mittel 6 Tage.

Zusammenfassung: ReCell® ermöglicht eine neue chirurgische Therapieoption unter Lokalanästhesie mit beschleunigter Wundheilung. Das kosmetische Resultat als auch die Qualität der Haut erwiesen sich als sehr gut.