gms | German Medical Science

Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB)

23. bis 25.09.2008, Magdeburg

Provenienzforschungsprojekt und Sonder-Blogserie „Vertrieben 1938" an der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Bruno Bauer - Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien, Österreich

Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) e.V.. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB) 2008. Magdeburg, 23.-25.09.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08agmb10

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/agmb2008/08agmb10.shtml

Veröffentlicht: 16. September 2008

© 2008 Bauer.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Im Mai 2007 wurde an der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien ein Provenienzforschungsprojekt mit der Zielsetzung gestartet, systematisch die unrechtmäßigen Erwerbungen in ihrem Bestand zu erfassen und die Bücher, die zwischen 1938 und 1945 geraubt und in der Folge von den damals eigenständig agierenden medizinischen Klinik- und Institutsbibliotheken erworben worden sind, vollständig zu dokumentieren und den rechtmäßigen Eigentümern oder deren Rechtsnachfolgern zu restituieren. Im ersten Teil des Vortrages werden Ausgangslage, Methode und bisherige Ergebnisse des Provenienzforschungsprojektes vorgestellt.

Ergänzend zum Provenienzforschungsprojekt wurde die Sonder-Blogserie „Vertrieben 1938“ konzipiert, über die im zweiten Teil des Vortrages berichtet wird. Seit der Freischaltung des ersten Beitrags im Van Swieten Blog (http://ub.meduniwien.ac.at/blog/) am 11. März 2008 wird täglich einem der 143 von der Medizinischen Fakultät der Universität Wien vertriebenen Professoren und Dozenten ein eigener Blog-Beitrag gewidmet. Der Schwerpunkt der Sonder-Blogserie liegt in der Bereitstellung von gescannten Biographien aus einer Dissertation im Bibliotheksrepositorium und in der Retrokatalogisierung der an der Zweigbibliothek für Geschichte der Medizin vorhandenen Publikationen von und über die 1938 von der Universität Wien entlassenen Hochschullehrer. Ergänzt werden die Beiträge um Hinweise zu weiteren Quellen sowie zu freien Internet-Ressourcen über die vorgestellten Persönlichkeiten.

Nach Abschluss der Sonder-Blogserie „Vertrieben 1938“ im September 2008 ist die Vorstellung der Ergebnisse des Provenienzforschungsprojektes im Van Swieten Blog in Form von "Fallstudien über geraubte Bücher“ im Wochenrhythmus geplant. Durch die Präsentation der Ergebnisse mittels Blog sollen die Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit direkt und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden. Zugleich sollen Leserinnen und Leser des Blogs mit den Möglichkeiten von Web 2.0 ergänzende Informationen zu den Blogbeiträgen als Kommentare ohne großen administrativen Aufwand einbringen können.

Mit dem Provenienzforschungsprojekt und der Sonder-Blogserie „Vertrieben 1938“ liefert die Universitätsbibliothek wichtige Beiträge zu einer Thematik, die an der Medizinischen Universität Wien im Hinblick auf die erste wenige Jahre zurückliegende Auseinandersetzung um den Pernkopf-Atlas („Untersuchungen zur Anatomischen Wissenschaft in Wien 1938–1945: Senatsprojekt der Universität Wien“) große Beachtung findet und auch in der Präambel ihrer Satzung ihren Ausdruck findet:

„Die Medizinische Universität Wien wird sich an den Zielen einer humanen Gesellschaft orientieren und bekennt sich zum Prinzip der Gerechtigkeit und der Gleichheit aller Menschen, ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Abstammung, ethnischen Zugehörigkeit und Religion, zur Internationalität sowie zur Mitverantwortung für ihre rezente Vergangenheit."