gms | German Medical Science

Herbsttagung der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Regensburg mit wissenschaftlicher Unterstützung der ADANO 2011

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

29.09. - 30.09.2011, Regensburg

Mobile Posturographie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie Regensburg mit wissenschaftlicher Unterstützung der ADANO 2011. Regensburg, 29.-30.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11adano05

DOI: 10.3205/11adano05, URN: urn:nbn:de:0183-11adano051

Veröffentlicht: 21. September 2011

© 2011 Basta.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Methodisch wird in der statischen sowie dynamischen Posturografie zwischen direkter und indirekter Erfassung der Körperschwankung unterschieden. Die direkte Erfassung der Körperschwankung mit hinreichender Genauigkeit bzw. Reproduzierbarkeit war lange technisch nicht möglich bzw. sehr aufwändig. Deshalb wurde in den letzten Jahrzehnten hauptsächlich die indirekte Methode verwendet, bei der meist mithilfe einer Kraftaufnehmerplatte das Zentrum des Druckpunktes innerhalb der Fußflächen gemessen wurde (center of foot pressure). Die Testkonditionen sind dadurch auf verschiedene Standkonditionen beschränkt. In den letzten Jahren ist es gelungen, die direkte Erfassung der Körperschwankung sehr nahe am Körperschwerpunkt (Hüfte) mit kleinen mobilen und autark arbeitenden Geräten umzusetzen. Die schwierige Interpretation der Messung des Druckmittelpunktes innerhalb der Fußflächen (Fußplattensysteme) wird dadurch überwunden. Zudem ist die Analyse der posturalen Kontrolle nicht mehr auf Standkonditionen begrenzt, sondern kann in allen denkbaren Konditionen durchgeführt werden. Dadurch ist die direkte Posturografie in realistischen Situationen des Alltags möglich, wodurch die Beschwerdebilder der Patienten erstmals wirklich überprüft und nachvollzogen werden können. Der eigentliche Anspruch der Posturografie, die objektive Überprüfung der Gleichgewichtsregulation in realen Lebenssituationen, wird dadurch erreicht. Der Begriff „Mobile Posturografie“ bezieht sich auf die Testung der neuromuskulären Bewegungsfähigkeit/Mobilität des Patienten in einfachen und komplexen Stand- sowie Gangaufgaben. Die Methode ermöglicht somit die Untersuchung der posturalen Kontrolle in Bewegungsabläufen (Testung der Mobilität = mobile Posturografie). Mithilfe der „Mobilen Posturografie“ kann die direkte Posturografie in Stand- und Gangaufgaben, bezogen auf realistische Situationen im Alltag, leicht und zuverlässig durchgeführt werden.