gms | German Medical Science

GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung

Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

ISSN 1860-3572

10 Jahre Interdisziplinäres Wissenschaftliches Zentrum Medizin-Ethik-Recht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ankündigung Humanmedizin

Suche in Medline nach

  • corresponding author Kerstin Junghans - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Interdisziplinäres Zentrum Medizin-Ethik-Recht (Juridicum), Halle/Saale, Deutschland Externer Link

GMS Z Med Ausbild 2012;29(1):Doc02

doi: 10.3205/zma000772, urn:nbn:de:0183-zma0007728

Dieses ist die Originalversion des Artikels.
Die übersetzte Version finden Sie unter: http://www.egms.de/en/journals/zma/2012-29/zma000772.shtml

Eingereicht: 23. September 2011
Überarbeitet: 23. September 2011
Angenommen: 27. Oktober 2011
Veröffentlicht: 15. Februar 2012

© 2012 Junghans.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Ankündigung

Seit dem 18. September 2001 hat sich das Interdisziplinäre Zentrum Medizin-Ethik-Recht der Martin-Luther-Universität dem Ziel verschrieben, die Diskussion sowie die Erforschung von Problemen auf den Grenzgebieten Medizin, Ethik und Recht voranzubringen. Das Zentrum feierte am 21. Oktober 2011 mit einem ganztägigen Symposium „Zur Zukunft von Medizin, Ethik und Recht“ seinen zehnten Geburtstag.

Angefangen hat alles mit einer Vortragsreihe und ab dem Jahr 2002 mit ersten Vorlesungen im Bereich des Medizinrechts. So entstand im Jahr 2005 der Aufbaustudiengang Medizin-Ethik-Recht, das Herzstück des Zentrums, der sich inzwischen zu dem in Deutschland einzigen Masterstudiengang für Medizin-Ethik-Recht entwickelt hat und sogar als Weiterbildungsveranstaltung zur Durchführung der Bildungsfreistellung im Sinne der Verordnung über die Anerkennung gem. § 2 Abs. 2 und 3 sowie § 3 durch das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt anerkannt ist. Seit 2008 kann der Studiengang mit dem Master of Medicine, Ethics and Law abgeschlossen werden.

Die Inhalte des Studiums basieren auf den vier Grundsäulen, aus denen sich einst auch das Direktorium des Zentrums herausgebildet hat, der Medizin, der Theologie, der Philosophie und der Rechtswissenschaften. Um diese vier Kernbereiche zu vereinen und interdisziplinär an die Öffentlichkeit heranzutragen, hat das Zentrum die Schriftenreihe Medizin-Ethik-Recht entwickelt, in der kontinuierlich Beiträge zu aktuelle Themen des Medizinrechts einerseits von Dozenten, andererseits von Absolventen des Masterstudienganges veröffentlicht werden.

„Durch den Studiengang soll den Nachwuchswissenschaftlern und Praktikern der Weg in einen neuen Arbeitsmarkt eröffnet werden. Wir bilden die Absolventen interdisziplinär aus, damit sie mit den rechtspolitischen Fragestellungen im Bereich der Medizin in der Praxis sachgerecht umgehen können“, so Prof. Dr. Hans Lilie (Geschäftsführender Direktor des Zentrums Medizin-Ethik-Recht).

Das Zentrum hat sich zu einer Plattform für die interdisziplinäre Diskussion entwickelt und hat regelmäßig Tagungen und Symposien zu politisch aktuellen und oft internationalen Themen im Bereich des Medizinrechts, der Stammzellforschung, der Transplantation- und der Perinatalmedizin veranstaltet. Dort haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Kontakte und Erfahrungen zu nutzen und sich auszutauschen. Außerhalb solcher Veranstaltungen sind diesem Austausch aber dank des von den Absolventen im Jahre 2009 gegründeten Alumni-Vereins „meris e.V.“ keine Grenzen gesetzt.

Als Wissenschaftliches Zentrum der Martin-Luther-Universität ist die Einrichtung mitten im Herzen von Halle angesiedelt und teilt dementsprechend auch die Vorzüge, die die Universität an sich schon zu bieten hat. Nicht nur die ganz besondere Stimmung am viel beachteten Universitätsplatz, sondern auch das Juridicum, die Bibliothek des juristischen Bereichs, das ganz der modernen Architektur verschrieben ist und einen Ausblick über die Stadt und den Universitätsplatz bietet, unterstreichen die einmalige Forschungs- und Lernatmosphäre.

Im Sommersemester startet der Masterstudiengang wieder für neue Interessenten. Bewerbungen sind bis zum 15. Januar 2012 möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mer.uni-halle.de


Interessenkonflikt

Die Autorin erklärt, dass sie keinen Interessenkonflikt im Zusammenhang mit diesem Artikel hat.