gms | German Medical Science

58. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie

12. - 14.10.2017, München

Welcome

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit großer Freude heiße ich Sie zum 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) in Frankfurt am Main herzlich willkommen. Auch freue ich mich sehr darüber, dass der Kongress in diesem Jahr wieder in der bewährten Kooperation mit der DAHTH stattfindet. Es ist mir des Weiteren eine große Ehre die Kollegen und Freunde der American Association for Handsurgery (AAHS), die in diesem Jahr unsere Gastgesellschaft ist, ebenfalls in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen.

Im wissenschaftlichen Programm, welches von Herrn Univ. Prof. R. E. Giunta aus München sowie Herrn Prof. M. W. Neumeister aus Springfield Illinois, USA, dem Beirat der DGH und dem Kongresspräsidenten zusammengestellt wurde, haben wir bewährte Konzepte aufgegriffen, jedoch auch neue interessante Formate in den Kongress aufgenommen. In diesem Jahr wird erstmals vor dem Kongress ein handchirurgischer Operationskurs zum Thema „Rekonstruktive Eingriffe am Handgelenk“ stattfinden. Dieser wird an der BG Unfallklinik in Frankfurt durchgeführt und wir sind auf die Resonanz der Teilnehmer sehr gespannt.

Zu den Hauptthemen des Kongresses am Morgen und am Nachmittag werden verschiedenste  Instruktionskurse angeboten. Außerdem haben wir entsprechend der wissenschaftlichen Schwerpunktthemen verschiedene Panels, sowohl mit nationalen und internationalen renommierten Kollegen, vorbereitet und einführende „Keynote Lectures“ in den einzelnen Sitzungen vorangestellt.

Da die Qualität der eingereichten Abstracts in diesem Jahr außerordentlich hoch war, haben wir uns dazu entschlossen erstmals auch sogenannte „Short Paper Sessions“ durchzuführen, damit möglichst viele Kolleginnen und Kollegen ihre wissenschaftlichen Ergebnisse den Zuhörern präsentieren können.

Ein besonderes Highlight wird, wie in den vergangenen Jahren auch, die mittlerweile in der DGH etablierte Buck-Gramcko-Vorlesung sein. Diese findet am Freitagnachmittag, den 23.09.2016 statt. Freitag, der 23. September wird auch derjenige Tag sein, an dem die DGH und AAHS nahezu alle Sitzungen gemeinsam bestreiten.

Um die Kommunikation hinsichtlich der Vorträge und der Diskussion zu vereinfachen werden an diesem gemeinsamen Tag sowohl die Vortragsfolien auf englisch präsentiert als auch die Vorträge bzw. Diskussionsbeiträge. Am Samstag, den 24. September werden wir dann wie in den vorangegangenen Jahren auch, ein gemeinsames Panel mit der DAHTH bestreiten. Auch in dieser Sitzung werden wir sowohl im Bereich der handchirurgisch Vortragenden als auch der handtherapeutischen Sprecher/Innen auf nationale und internationale Expertise setzen.

Die wissenschaftliche, aber auch internationale Ausrichtung dieses Kongresses soll die Wertigkeit unseres Faches der Handchirurgie in Deutschland nochmals stark in den Fokus der Gesellschaft rücken. Es gilt jedoch auch jetzt schon die Aufmerksamkeit auf den Weltkongress für Handchirurgie (IFSSH) 2019 in Berlin zu richten, bei dem die DGH als Gastgebergesellschaft fungiert.

Der Kongress wird wie immer am Donnerstag von einem Begrüßungsabend in der Industrieausstellung sowie am Freitagabend von unserem bewährten Festabend in feierlicher, aber auch lockerer Atmosphäre umrahmt. Der Industrie sei jetzt schon für ihr Engagement herzlich gedankt.

Frankfurt am Main als Kongress- und Messestadt bietet Ihnen nicht zuletzt auch durch das internationale Flugdrehkreuz, den Rhein-Main-Flughafen, eine optimale nationale und internationale verkehrstechnische Anbindung. Das Kap Europa bietet beste Voraussetzungen für einen innovativen Kongress mitten in Frankfurt. Die zentrale Lage mit kurzen Wegen zur Messe, Stadtmitte und Hotels macht es Ihnen zudem leicht die bunte Vielfalt der Stadt zu erkunden.

Zusammen mit den Chancen des wissenschaftlichen Austausches und den sicherlich mannigfaltigen freundschaftlichen Gesprächen bin ich sehr zuversichtlich, dass wir drei sehr abwechslungsreiche und spannende Tage im Kongresshaus Kap Europa an der Messe in Frankfurt verbringen werden. Ich empfinde es als außerordentliche Ehre Ihr Kongresspräsident der DGH im Jahr 2016 sein zu dürfen und freue mich ausgesprochen auf Ihren Kongressbesuch.

Herzlichst Ihr

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier
Kongresspräsident der DGH 2016

Scientific Program